Wirtschaft

Mittelstandsbank IKB schreibt erneut tiefrote Zahlen

Die in Düsseldorf ansässige Mittelstandsbank IKB Deutsche Industriebank AG hat heute ihre Neunmonatszahlen vorgelegt. Demzufolge musste das Institut von April bis Dezember einen Verlust von 431 Millionen Euro hinnehmen. Ein Jahr zuvor belief sich der Wert noch auf ein Minus von 155 Millionen Euro, das ist ein Verschlechterung von 276%.

Der Verlust wird nach Angaben der IKB primär durch hohe Abschreibungen bedingt, denn ohne Sonderfaktoren ließe sich der bereinigte Konzernfehlbetrag von 143 Millionen Euro auf 13 Millionen Euro verringern. Dennoch ist der Vorstand optimistisch, dass die Mittelstandsbank demnächst wieder schwarze Zahlen schreiben wird.

Auch das Neugeschäftsvolumen verringerte sich auf 2,5 Milliarden Euro von 2,7 Milliarden Euro. Die IKB begründete diese negative Entwicklung mit der europäischen Staatsschuldenkrise und der hohen Volatilität der Märkte.

Die IKB wurde 2007 als erstes deutsches Kreditinstitut vom Staat mit einer Hilfe von 10 Milliarden Euro gerettet. Seitdem hat die Bank jeden vierten Arbeitsplatz gestrichen und plant einen erneuten Personalabbau von 200 Stellen.

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.