Finanzen

More Than Money (1) – Interview mit Andreas Enrico Brell

Andreas Enrico Brell, More than Money, Entspannter Umgang mit Geld, Kundengespräch, Beratung, More than Money, Gelddenken, Kopf und Konto

Das aktuelle Buch von Andreas Enrico Brell basiert auf einem ungewöhnlichen Ansatz rund um die Thematik Geld. Es zeigt nicht, wie man Millionär wird. Es enthält keine Investment-Tipps oder Börsenstrategien. Das Buch schildert den Weg, wie wir einen wirklich entspannten Umgang mit Geld erreichen – völlig unabhängig davon, wie viel Geld wir tatsächlich im Moment besitzen. Der Autor war mehr als zwei Jahrzehnte als Finanzmakler beratend tätig und hat zahlreiche Gespräche über Geld geführt. Seine Erkenntnis ist: „Wenn Geld Ihr Problem ist, ist Geld nicht ihr Problem!“ Im Rahmen der aktuell laufenden Buchverlosung spricht Andreas Enrico Brell in einem zweiteiligen Interview mit Oliver Foitzik zunächst über den Weg zu einem neuen Gelddenken und was einen gesunden Umgang mit Geld ausmacht.

Hinweis der Redaktion: Wir verlosen auf AGITANO drei Exemplare von „More than Money – Wie Sie Ihre Beziehung zu Geld verändern und glücklicher leben“ von Andreas Enrico Brell. Heute noch mitmachen und gewinnen!
Lesen Sie auch gern den zweiten Teil des Interviews.

Das Geld in den Griff bekommen, nicht vom Geld kontrolliert werden – Andreas Enrico Brell im Interview

Herr Brell, Ihr neues Buch „More than Money – Wie Sie Ihre Beziehung zu Geld verändern und glücklicher leben“ ist eben erschienen. Was war Ihre Motivation, dieses Buch zum jetzigen Zeitpunkt zu schreiben, was wollen Sie damit bewirken?

„More than Money“ ist grundsätzlich aus meiner Erfahrung als unabhängiger Finanzmakler während mehr als zwei Jahrzehnten und mehr als 10.000 Gesprächen über Geld entstanden, aus denen sich ein eindeutiger roter Faden betreffend Gelddenken ableiten ließ. Der wirkliche Auslöser aber ist meine eigene Geld-Geschichte. Ich konnte mich erst von hohen Schulden und einem unzufriedenen Leben befreien, als ich erkannte, dass Geld niemals das Kernproblem ist. Aus dieser eigenen Erfahrung und sieben langen, mageren Jahren voller Gelddisziplin ist mein Konzept für Kopf und Konto entstanden, das ich heute in Seminaren, Coachings und Vorträgen weitergebe.

Gerade in der heutigen Zeit ist es mehr als je zuvor wichtig, dass wir unser Geld beherrschen und nicht das Geld uns. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, dass eines Tages unser Bargeld abgeschafft wird. Erste Tendenzen dazu gibt es ja bereits. Wird jemand besser mit Geld zurecht kommen, wenn es nur noch virtuell existiert, wenn er es heute schon nicht schafft? Ganz sicher nicht! Mit meinem Buch möchte ich dazu beitragen, dass so viele Menschen wie möglich erkennen, wie sie durch ein neues Denken – vor allem über Geld – entspannter und damit glücklicher leben können.

Andreas Enrico Brell, Coach, Autor, More than Money, Gitarre, entspannter Umgang mit Geld, Lebensbereiche
Geld ist nur ein Lebensbereich; doch er beeinflusst alles anderen. In seinem Buch „More than Money“ erklärt Andreas Enrico Brell, wie jeder für sich und Schritt für Schritt individuell richtig und entspannt mit Geld umgehen kann. (Foto: © Andreas Enrico Brell)

Was können sich unsere Leser unter dem Begriff „More than Money“ denn genau vorstellen? Worum geht es, außer eben „um mehr als Geld“?

Es geht um einen auf den ersten Blick ungewöhnlichen Ansatz rund um das Thema Geld. Denn es handelt nicht davon, wie Sie Ihr Geld sinnvoll anlegen, es enthält keine Portfolio-Tipps oder Investmentstrategien und es zeigt auch nicht den Weg, wie Sie Millionär werden. „More than Money“ zeigt den Weg, wie Sie entspannter mit Geld umgehen und zwar unabhängig vom tatsächlichen Kontostand.

Der Leser erhält ein Konzept, wie wir unser Denken und unsere Einstellung erkennen, verstehen und verändern können, um mehr Geld und vor allem auch mehr Lebensqualität gleichzeitig zu erreichen. Es geht darum, wie sich Menschen von alten Blockaden und Verhaltensmustern befreien können, indem sie Geld als Spiegel ihrer persönlichen Entwicklung ansehen und daraus lernen.

Sie sagen, dass Menschen sich vom Geld steuern lassen. Egal, ob sie viel Geld, kein Geld oder wenig Geld haben? Wieso ist das so und was kann man dagegen unternehmen?

Geld ist ein fundamentaler Bestandteil unseres Lebens. Wenn Bargeld eines Tages nicht mehr existieren sollte, wird es einen Ersatz geben. Wir benötigen Geld, weil es alle unsere sieben Grundbedürfnisse direkt oder indirekt befriedigt. Geld repräsentiert zum Beispiel unser Bedürfnis, in Sicherheit leben zu wollen. Je nach Lebenssituation ergeben sich daraus verschiedene Aspekte und Wünsche, für die wir Geld benötigen. Wer kein Dach über dem Kopf hat, braucht Geld für die Miete, wer ein großes Dach über dem Kopf hat, eine Alarmanlage. Das Rad der eigenen Bedürfnisse hört dabei nie auf, sich zu drehen.

Wer also glaubt, dass eine große Menge Geld erforderlich ist, um sich sicher zu fühlen, reich, oder glücklich zu sein, der wird sehr enttäuscht sein, weil ein Millionär nicht automatisch glücklich ist, er hat nur mehr Geld als andere. Es liegt also nicht daran, wie viel Geld jemand hat, sondern wie er mit Geld, mit sich selbst und dem Leben umgeht. Um hier einen nachhaltigen Wandel zu bewirken, geht es immer um zwei Themen: Den praktischen und den gedanklichen Umgang mit Geld.

Bei Ihnen geht es nicht darum, wie Geld am besten einzuteilen ist, sondern um den tieferen Sinn hinter Geld und Leben. Ist es richtig, dass jemand, der seine Beziehung zu Geld verändern möchte, erst einmal überlegen muss, wie seine Sichtweise zu Geld heute aussieht?

Das ist absolut richtig. Wer zu Geld neu denken will, sollte erst einmal feststellen, wie damit bisher umgegangen wurde und wie es nun einer nützlicheren Verwendung zugeführt werden kann. Unsere Gedanken und Gefühle sind ja immer die Basis unseres Verhaltens. Das gilt ganz speziell, wenn es darum geht, wie wir Geld einsetzen. Bei mir lernen Menschen, wie sie Geld aus einem völlig neuen Blickwinkel betrachten und erkennen, dass es in alle Lebensbereiche hinein wirkt: Beziehungen, Beruf, Gesundheit, Finanzen und auch, wofür wir unsere Zeit verwenden. Wer dabei in einem oder auch mehreren dieser Bereiche eine Problematik oder einen Mangel wahrnimmt, der kann entscheiden, ob er eine Veränderung vornehmen will.

Wie sind Sie selbst dazu gekommen, sich mit dem Thema Geld so intensiv zu beschäftigen?

Seit ich denken kann, hatte ich Probleme mit Geld: Meine erste Wohnung war bereits mit Krediten finanziert, ebenso wie mein erstes Auto. Und so setzte sich mein falsches Gelddenken dann über die Jahre hinweg weiter fort. Ich war mehr als zwei Jahrzehnte als unabhängiger Finanzmakler tätig und habe es trotz eines sehr guten Einkommens „geschafft“, meine Schuldenlast immer weiter zu erhöhen. Ich hatte einfach meinen Konsum nicht unter Kontrolle.

Solange, bis mich eines Tages ein Schlüsselerlebnis aus diesen falschen Gedanken und Handlungen erweckte. Ich realisierte nämlich, dass mir im Grunde gar nichts gehörte. Das ist ein mehr als gruseliger und einschneidender Moment, den ich im Buch in einem kleinen autographischen Bereich auch näher erläutere. Ich sagte mir damals „Jetzt ist Schluss. Ich habe das Geld nicht im Griff, sondern das Geld hat mich im Griff. Und das muss und wird sich jetzt ändern!“ Meine Schulden waren natürlich nicht sofort weg, aber von diesem Moment ging es finanziell nur noch bergauf und jene Idee, aus der dann im Laufe der Jahre mein heutiges Geldkonzept entstanden ist und das schon vielen Menschen geholfen hat, war geboren.

Vielen Dank, Herr Brell, für Ihre detaillierten und einsichtsreichen Antworten zum Umgang mit Geld. Vielen ist gar nicht klar, wie sehr tatsächlich das Geld sie kontrolliert, und nicht anders herum; Ihr Buch „More than Money – Wie Sie Ihre Beziehung zu Geld verändern und glücklicher leben“ dürfte einigen Lesern die Augen öffnen.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Herausgeber des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO und Geschäftsführer der FOMACO GmbH.

Am Donnerstag, den 12. Oktober 2017, folgt der zweite Teil des Interviews zur aktuell laufenden Buchverlosung. Darin erfahren Sie, wie Sie wirklich sinnvoll mit Ihrem Geld umgehen, welchen Beitrag ein neues Gelddenken für Lebensqualität und Erfolg leistet – und Sie erhalten sieben großartige Tipps, wie Sie diese Veränderungen zielführend umsetzen können um langfristig entspannter leben zu können.

Andreas Enrico Brell
Der Autor von „More than Money“: Andreas Enrico Brell ist Coach und Speaker und blickt auf eine langjährige Berufserfahrung als unabhängiger Finanzmakler zurück. (Bild: © Andreas Enrico Brell)

Über Andreas Enrico Brell

Andreas Enrico Brell unterstützt Menschen dabei, einen entspannten Umgang mit Geld und dem Leben an sich zu entwickeln. Mit seinem ganzheitlichen Konzept MORE THAN MONEY betrachtet er das Leben aus der Sicht von Geld. Das Ergebnis ist ein individueller Weg zu mehr Geld, mehr Lebensqualität und mehr Freiheit. Seine unkonventionelle und emotionale Art, Menschen neue Wege zu zeigen, unterstreicht er durch seine eigene Comicreihe und eigens komponierte und selbst gesungene Musik.

Mehr über Andreas Enrico Brell erfahren Sie auf seinem AGITANO-Expertenprofil. Besuchen Sie auch seine Website: www.andreas-enrico-brell.com.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.