Einsichten & Ansichten

More than Money (3) – Der Wandel beginnt im Kopf

Andreas Enrico Brell, More than Money, Entspannter Umgang mit Geld, Kundengespräch, Beratung, More than Money, Gelddenken, Kopf und Konto

Im vorigen Teil der Serie haben Sie erfahren, warum immer Sie Ihr Geld im Griff haben sollten und nicht Ihr Geld Sie im Griff haben darf! Damit dies in Zukunft nicht mehr passiert, ist es Zeit für ein neues Denken zu Geld und Leben. Wir brauchen dazu einen totalen gedanklichen Wandel im Kopf. Denn wenn Sie so weitermachen wie bisher, nach dem alten Rhythmus „mehr verdienen, mehr ausgeben“, oder schlimmer noch „weniger verdienen und trotzdem mehr ausgeben“, dann schlittern Sie ins sichere Desaster. Denn ohne ein neues Denken und ein wirksames Konzept für Kopf UND Konto haben Sie nicht die geringste Chance. Andreas Enrico Brell zeigt im dritten Beitrag seiner Themenserie „More than Money“ den Weg auf, wie Sie Ihre wahren Chancen auf eine enorm verbesserte Lebensqualität nutzen.

Es geht nicht um den Kontostand, es geht um den Gedankenstand

Wenn wir nicht lernen, umzudenken, dann wird der Schmerz aller fünf Lebensbereiche, die außer Kontrolle geraten sind – Finanzen – total im Argen, Gesundheit – oh weh, Beziehung – im Eimer, Zeit – nicht vorhanden und Burnout im Beruf im Anflug – zum dauerhaften Begleiter.  Hier ist er wieder, der klare Beweis: Geld an sich ist nicht das Problem! Das Problem ist die dauerhaft negative Bilanz im eigenen Lebenshaushalt. Mit einem Wort: Es geht nicht um den Kontostand, sondern um den Gedankenstand. Ändern wir diesen, ändern wir unser gesamtes Leben UND unsere Finanzen.

Die Einstellung zu Geld verändern

Um Ihre grundsätzliche Einstellung zu Geld zu verändern, sollten Sie eine positive Grundhaltung dazu haben. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass dies leider nicht bei allzu vielen Menschen der Fall ist.

Wir haben es zusammengefasst mit diesen drei Grundeinstellungen zu tun:

  1. Geld ist schlecht – ich will es deswegen nicht.
  2. Geld ist für mich unerreichbar – ich werde nie welches haben.
  3. Geld macht glücklich – solange ich kein Geld habe, werde ich also auch kein Glück haben.

Alle drei Aussagen behindern Ihren Erfolg und Ihr Wohlergehen, und das in vielen Lebensbereichen. Wenn Sie zum Beispiel denken, Geld ist die Wurzel allen Übels, werden Sie beim Gespräch mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie feststellen, dass diese meist mit Ihnen übereinstimmen. Das ist kein Zufall – sondern Resonanz. Sie ziehen in Ihrem Leben das an, was Ihrer Einstellung entspricht. Nun gibt es unterschiedliche Einstellungen, und diese führen zu unterschiedlichen Ergebnissen im Leben. Hier wird es spannend. Denn, was ist denn der Unterschied zwischen Ihnen und einem Menschen, der jenes Leben schon hat, das Sie sich wünschen?

Die Aufmerksamkeit verändern

Dieser Mensch denkt anders. Dieser Mensch hat einen völlig anderen Fokus. Und daraus resultierend handelt er anders! Um dahin zu kommen, wo der schon ist, ist es Ihre Aufgabe, eine radikale Veränderung Ihrer Aufmerksamkeit vorzunehmen. Und dort, wo die neue Aufmerksamkeit hingeht, lässt die neue Einstellung nicht lange auf sich warten! Ändern Sie radikal das, worauf Sie heute Ihren Fokus richten, womit Sie sich gedanklich den ganzen Tag beschäftigen. Das, worüber Sie sich am meisten aufregen. Das, was Sie lesen, was Sie hören, was Sie sagen und was Sie denken. Kurz gesagt, das, was Ihr Leben bisher bestimmt hat. Ist das einfach? Nein. Aber es ist möglich. Mit viel Konzentration und vollstem Fokus auf das neue Denken können Sie diesen Schalter umlegen und Ihre Gedanken ganz neu einstellen. Dieser Stempel Ihrer alten, grauen Gedanken gilt nicht für das ganze Leben. Sie können, Sie dürfen, ja Sie sollen ihn abwaschen und durch einen neuen farbenprächtigen Imprint ersetzen.

Nach dem Wandel neu denken – wirklich so einfach?

Nur noch neue Gedanken zu haben, ist das denn so einfach, werden Sie sich jetzt vielleicht fragen. Bloß an einem Rädchen drehen und neu denken? Wenn Ihre alte Überzeugung bisher lautet, dass Geld nicht glücklich macht, Sie sich damit also innerlich sagen „dann will ich keins“ – dann könnte Ihre neue Überzeugung so anders lauten: „Geld ist nicht dazu da, um mich glücklich zu machen, das ist nicht seine Aufgabe, das ist meine! Geld macht mein Leben angenehmer und schafft Platz für mehr Zeit und Lebensqualität. Mehr Raum für mich und für alle meine Beziehungen. Dadurch steigen meine Zufriedenheit und mein Wohlbefinden.“

Hört sich das nicht gut an? Und vor allem: Es wirkt. Bleiben Sie auf dieser positiven Frequenz und denken Sie weiterhin genau so. Eine Gewohnheit entsteht durch Wiederholung. Diese neuen gedanklichen Gewohnheiten werden auch bei Geld und Ihrer Einstellung dazu nach ein paar Wochen zum Automatismus und gänzlich unbewusst ablaufen. Ist es wirklich so einfach? Im Grunde ja. Obwohl, eine Hürde ist davor noch zu nehmen: Die Zweifel, die Sie vor oder auch noch während dieses neuen gedanklichen Tunings mit Sicherheit ergreifen werden. Sie wissen ja nicht mit Sicherheit, ob es besser wird, wenn Sie Ihr Denken ändern. Wer weiß, ob es sich nicht verschlechtert? Vielleicht verlieren Sie etwas, das Sie liebgewonnen haben? Wer weiß denn schon, ob das Leben danach besser laufen wird und dass Sie tatsächlich mehr Geld und mehr Lebensqualität für sich entdecken? Lassen Sie sich davon nicht beirren, gehen Sie Ihren Weg und glauben Sie daran.

Die eigene Geschichte schreiben

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für Ihre neue Einstellung ist die Bereitschaft dazu. Vor allem die Lernbereitschaft, Ihr bisheriges Denken gänzlich infrage zu stellen. Es könnte auch passieren, dass Menschen in Ihrem Umfeld Sie nicht mehr verstehen, wenn Sie Ihr Denken grundlegend verändern. Das kann dazu führen, dass Sie sich von einigen Menschen lösen möchten, weil deren Denkweise nicht mehr in Ihr neues Weltbild passt. Wenn Sie beschließen, etwas Neues zu tun, wird es mit Sicherheit Menschen geben, die Sie zurückhalten wollen. Dort behalten wollen, wo Sie sind. Das ist immer so. Es liegt jetzt an Ihnen, welchen Weg Sie gehen wollen: Ihren Weg oder den der anderen. Schreiben Sie Ihre eigene Geschichte, die nur Ihnen gehört!

Der erste Schritt für Ihre eigene Geschichte und mehr Lebensqualität ist die Erkenntnis, dass nur durch eine Veränderung Ihrer Einstellung ein anderes Leben entstehen kann. Wenn Sie dann beginnen, Ihre Geschichte neu zu schreiben, brauchen Sie dringend neue Regeln. Die bisherigen Regeln in Ihrem Leben – oder deren totale Absenz – haben Sie dorthin geführt, wo Sie heute sind. Diese neuen Regeln sollten sehr streng und strikt sein. Denn die Bequemlichkeit in Ihnen ist absolut gegen jede Form von Veränderung. Die Bequemlichkeit schreit danach, nichts zu verändern und alles so zu belassen, wie es ist. Sie brauchen also diese messerscharfen Regeln, die Sie sofort wieder auf den Pfad Ihrer Geschichte zurückführen, sollten Sie in Versuchung geraten, diesen je zu verlassen. Auf dem Pfad zu bleiben, bedeutet, das alte Gedankengut achtsam auszutauschen und mit neuen, positiven Gedanken zum Geld und zum Leben zu ersetzen. Das geht nicht von heute auf morgen. Sie werden sich immer wieder dabei ertappen, die alten Formulierungen „ich kann das nicht“, „ich bin das nicht wert“, „das wird nie etwas“ wie eine tibetische Gebetsmühle zu wiederholen. Aber der sehr, sehr wichtige Unterschied ist nun, dass Sie es gleich merken werden, wenn die alte Platte anläuft. Und Sie dieses destruktive Muster sofort unterbrechen können. Immer wieder. Bis eines Tages die schöne, harmonische Melodie der neuen Gedanken die Leier der alten Schallplatte zur Gänze ersetzt hat.

Nutzen Sie die Kraft Ihrer Gedanken und stellen Sie Ihr Denken so ein, wie Sie es sich wünschen. Der Wandel zu mehr Geld und zu einem Mehr an Leben beginnt ausschließlich in Ihrem Kopf.

Das nächste Mal sehen wir uns an, wie es sich anfühlt, die richtigen Werte in unseren Koffer zu packen …

Andreas Enrico Brell, Gitarre, More than Money, neues Gelddenken, Kopf und Konto
Kopf und Konto sind in allen Lebensbereichen eng miteinander verbunden: Der richtige Umgang mit den eigenen Prioritäten und Gewohnheiten sind ausschlaggebend, wenn Sie Ihre eigene Geschichte schreiben wollen. (Bild: © Andreas Enrico Brell)

Über Andreas Enrico Brell

Andreas Enrico Brell unterstützt Menschen dabei, einen entspannten Umgang mit Geld und dem Leben an sich zu entwickeln. Mit seinem ganzheitlichen Konzept MORE THAN MONEY betrachtet er das Leben aus der Sicht von Geld. Das Ergebnis ist ein individueller Weg zu mehr Geld, mehr Lebensqualität und mehr Freiheit. Seine unkonventionelle und emotionale Art, Menschen neue Wege zu zeigen, unterstreicht er durch seine eigene Comicreihe und eigens komponierte und selbst gesungene Musik.

Mehr über Andreas Enrico Brell erfahren Sie auf seinem AGITANO-Expertenprofil. Besuchen Sie auch seine Website: www.andreas-enrico-brell.com.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.