Wirtschaft

MovingImage24, brandarena, Hagen Invent, CCH, Amsterdam City, …

Meldungen des Tages (17.06.2010) präsentiert vom BlachReport:

 

MovingImage24 launcht neue Features

MovingImage24 stellte auf der Fachmesse IT Profits am 09. und 10. Juni in Berlin neue Features des VideoManager und Videoportal 2.0 vor. Mit dem VideoManager können Unternehmen ein eigenes interaktives und Google-optimiertes Videoportal 2.0 nun auch für das iPad/iPhone per Mausklick online stellen. Alle Videos sind zudem direkt mit dem „Gefällt mir“-Button vom Facebook-Account des Users oder mit Twitter verknüpfbar. Das Videoportal 2.0 veröffentlicht Onlinevideos auf einer Wunschdomain in frei wählbaren Channels, ist angepasst an die Farbwelt des Unternehmens und bietet eine Bandbreite an weiteren Features: Es beinhaltet interaktive Funktionen wie Verlinkungen auf dem Videobild, Kommentieren, Download, Empfehlen oder das Abonnieren als Podcast.

Der VideoManager von MovingImage24 verknüpft jetzt außerdem Videos mit Powerpoint-Präsentationen. Videos von Vorträgen können synchron mit Präsentationen abgespielt werden. Längere Videos sind zudem in Kapitel unterteilbar, damit User direkt und ohne Zeitverzögerung zum Thema ihrer Wahl springen können.

Info: www.MovingImage24.de

 

brandarena organisiert Familienfest

Ministerpräsident Horst Seehofer und Familienministerin Christine Haderthauer laden am 8. Juli 2010 zum großen Familienfest auf dem Gelände des Neuen Schlosses in Bayreuth ein. Unter dem Motto „Aufbruch Bayern“ startet die Bayerische Staatsregierung ein neues Programm, das das Zukunftsthema „Familie“ in den Mittelpunkt bayerischer Politik rückt.

Die Eventagentur brandarena hat sich im Pitch gegen drei weitere Agenturen durchgesetzt und den Zuschlag vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen (StMAS) zur Organisation dieser Veranstaltung erhalten. brandarena zeichnet sich für die Gesamtkonzeption, das Projektmanagement, die Organisation, Umsetzung und die flankierende Kommunikation in Form von Plakaten, Flyern und Website verantwortlich. Ebenso wurde das Rahmenprogramm von der Agentur entwickelt.

Das Aktionsmotto des Festes lautet „Jetzt sind wir dran!“ und setzt damit die Eckpunkte der Veranstaltung: Familien werden in Diskussionsrunden eingebunden und bekommen die Gelegenheit, ihre Perspektiven und ihre Bedürfnisse zu artikulieren und zu erläutern. Damit die Vorstellungen der Familien Gehör finden, setzen sich an diesem Tag Unternehmer und Entscheidungsträger aus Kommunen, Verbänden, Einrichtungen und Kirche mit den Familien zusammen, um Meinungen, Erwartungen und Ideen auszutauschen.

Info: www.brandarena.de

 

Hagen Invent mit fünf Teams zeitgleich unterwegs

Im Juni war Hagen Invent zeitgleich in Edinburgh, Wien, Travemünde, Dublin und Dubrovnik unterwegs, um Incentive-Reisen für seine Kunden auszurichten.

Hoch im Norden in und um Edinburgh verbrachten zwei Gruppen der Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG typische „Scottish Days“. Die Reisen fokussierten die erfolgreichsten Vermittler und Agenten des vergangenen Jahres. Sie wurden nicht nur in die Geheimnisse des Rugby-Sports und Whisky-Tastings eingeführt, sondern eroberten die schottische Metropole in Black Cabs. Im Anschluss an einen Gala-Abend im Oxenford Castle gab es die nächtlichen beating-the-retreat Zeremonie zu bewundern.

Ebenfalls im Norden veranstaltete der Kölner HDI-Gerling Konzern sein diesjähriges Incentive, an dem die besten Vertriebler teilnahmen. Genächtigt wurde im Fünf-Sterne-Ritz Carlton Powerscourt in Dublin.

Auf dem Programm standen neben dem Besuch der Guinness Brauerei und der Gravity Bar auch ein Golfkurs sowie ein Galaabend im Ballsaal des Castles.

Nach Dubrovnik zog es den „Excity“-Club der HDI-Gerling Leben. Im Rahmen der fünftägigen Reise erlebten die Gäste nicht nur die „Perle der Adria“, sondern auch viele Aktivitäten in der näheren Umgebung, so eine Paddeltour bei der Insel Lokrum, eine Austern-Degustation bei Male Ston und ein Dorffest im Konavle-Gebirge.

Bei bestem Wetter verbrachte auch der „Eliteclub“ eines anderen Versicherungskonzerns vier Tage in Wien. Nach einer Exklusivvorführung der spanischen Hofreitschule gab es die Ehrungen der besten Vertriebsmitarbeiter im Zeremoniensaal der Hofburg. Der Abschluss des Hagen Invent Incentives: ein Ball im Festsaal der Hofburg.

Doch auch die deutschen Küstenregionen können mit solchen Destinationen mithalten. Die „Top 100“ der Verkaufsberater der Ford Werke GmbH hatte Quartier bezogen im Grand SPA A-Rosa in Travemünde und verlebte einen Ehrungsabend im Ballsaal des Columbia-Resorts. Der Besuch der Lübecker Altstadt sowie ein Segeltörn rundeten das Programm ab.

Info: www.hagen-invent.de

 

CCH ist Job-Motor und beschert 100 Million Euro Einnahmen

Die Wirtschaft der Stadt Hamburg profitiert von den Veranstaltungen im Congress Center Hamburg (CCH). Knapp 100 Millionen Euro pro Jahr geben die Teilnehmer an Kongressen und Besucher von Konzerten und anderen Events im CCH aus, davon rund drei Viertel in Hamburg. Das bestätigt eine aktuelle Studie des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung an der Universität München. Das ifo Institut hat im Auftrag der HMC die volkswirtschaftlichen Wirkungen des Kongress- und Veranstaltungsgeschäfts im CCH ermittelt. Die Daten beziehen sich auf ein durchschnittliches Jahr.

Vor allem die internationalen Kongresse mit ihren Teilnehmern aus aller Welt bescheren der Wirtschaft der Hansestadt zusätzliche Einnahmen. So gibt jeder Kongressteilnehmer im Schnitt 436 Euro aus, 2006 waren es noch 409 Euro. Durchschnittlich generiert jeder Euro, den ein Kongressteilnehmer oder Veranstaltungsbesucher im CCH ausgibt, mehr als 15 Euro Umsatz in der Stadt. Davon profitieren Messebauer, Hotels und Restaurants ebenso wie Taxiunternehmen und andere Dienstleister.

Das CCH ist auch ein Job-Motor. Die Kongresse und Veranstaltungen im CCH sichern bundesweit rund 1.780 Arbeitsplätze. Der Löwenanteil mit rund 1.370 Arbeitsplätzen liegt in Hamburg. Das bundesweite Steueraufkommen, das unter Berücksichtigung aller direkten und indirekten Effekte aus Veranstaltungen im CCH generiert wurde, beträgt laut ifo-Studie durchschnittlich 30 Millionen Euro pro Jahr. Davon entfallen knapp fünf Millionen Euro auf die Stadt Hamburg.

Info: www.hamburg-messe.de

 

Novotel Amsterdam City wiedereröffnet

Das renovierte Novotel Amsterdam City wurde am 27. Mai 2010 durch den amtierenden Amsterdamer Bürgermeister Lodewijk Asscher und Gilles Pélisson, Chairman und CEO von Accor, wiedereröffnet. Amsterdams größtes Vier-Sterne-Hotel wurde mit neuen Konferenzräumen, neuem Gastronomiebereich und Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 450 Gäste ausgestattet. Das Novotel Amsterdam City befindet sich im Geschäftszentrum der Stadt, ganz in der Nähe des Kongresscenters Amsterdam RAI und dem WTC.

Nach der Renovierung der Gästezimmer im neuesten Novotel-Design wurde ein Kongresszentrum eingerichtet, um Konferenzen und Tagungen zu veranstalten. Nach dem Betreten des Hotels werden die Gäste an separaten Empfangstresen herzlich begrüßt. Die charakteristische Lobby und die Mac-Internetecke fallen sofort ins Auge. Durch den Empfangsbereich gelangt der Gast zum Kongresszentrum auf der einen Seite, eine Bar sowie Restaurants warten auf der anderen Seite. Das Kongresszentrum ist auch über einen separaten Eingang zu erreichen.

Das 1.385 Quadratmeter große Kongresszentrum kann je nach Bedarf als ein großer Tagungsraum genutzt oder in mehrere kleine Konferenzräume aufgeteilt werden. Darüber hinaus fasst das Kongresszentrum bis zu 1.000 Tagungsteilnehmer. Im ersten Stock befinden sich zehn weitere kleinere Konferenzräume.

Info: www.novotel.com

 

Take off für das ibis Hotel Stuttgart Airport Messe

Accor eröffnet mit dem ibis Hotel Stuttgart Airport Messe ein weiteres Haus in verkehrsgünstiger Lage. Im Midscale-Bereich ist Accor seit kurzem mit einem Novotel am Münchner Flughafen vertreten, nun kommt ein Economy-Haus in der Metropolregion Stuttgart hinzu. Das Hotel verfügt über 139 Zimmer und befindet sich in direkter Nähe zum Flughafen Stuttgart sowie zur Messe und dem Musical-Theater. Ein kostenfreier Shuttle wird nach Verfügbarkeit angeboten. Auch das Stadtzentrum befindet sich nur zehn Kilometer entfernt und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Neben der Lage sind auch die Zimmer ein Argument für Geschäfts- aber auch für Freizeitreisende. Die ibis Zimmer der neuesten Generation besitzen eine zeitgemäße technologische Ausstattung wie WLAN und einen Flatscreen-TV mit Media-Hub zum Abspielen von Musik, Filmen und Videospielen. Geschäftsreisenden stehen vielfältige Möglichkeiten für Businessmeetings und für effektives Arbeiten im Hotel zur Verfügung. Das Haus verfügt über einen 75 Quadratmeter großen Tagungsraum, der sich für Meetings mit bis zu 40 Personen eignet. In der Meeting-Flatrate für 19 Euro pro Stunde sind der Tagungsraum, Tagungsequipment wie zum Beispiel ein Beamer und unbegrenzt Mineralwasser enthalten. Im Business Corner „iPoint“ surfen die Gäste rund um die Uhr kostenlos im Internet und können ihre Office-Dateien bearbeiten und ausdrucken.

Info: www.ibishotel.com

 

Eunique 2010 ging in ihre zweite Runde

Zur zweiten Eunique, Messe für angewandte Kunst und Design, kamen rund 7.800 Besucher in die Messe Karlsruhe. Über 400 Gestalter aus 21 Ländern präsentierten auf 12.000 Quadratmetern ihre Unikate und Kleinserien in den Bereichen Interior Design, Outdoor, Mode, Schmuck und Spielzeug. Die Eunique schaffte es bereits in ihrer zweiten Runde nahezu doppelt so viele Aussteller und 20 Prozent mehr Besucher als bei ihrer Premiere in 2009 in die Messe Karlsruhe zu holen. Sie fand von 11. bis 13. Juni 2010 statt.

Offiziell eröffnet wurde die Vernissage am 10. Juni von Messechefin, Britta Wirtz, dem Bürgermeister der Stadt Karlsruhe Wolfram Jäger und anlässlich des Partnerlands Belgien auch von dem belgischen Konsul Armand Marchal. Zur Eunique kamen 25 belgische Künstler, die ihre neuesten Entwürfe aus den Bereichen Keramik, Interior Design, Schmuck und Textil zeigten. Die belgische Sonderschau wurde von Design Flanders und dem WCC-Belgique Francophone organisiert. Ein Highlight anlässlich der Partnerschaft mit Belgien war die Ausstellung „European Prize for Applied Arts“ (EPAA). Gezeigt wurde eine Werksauswahl der teilnehmenden Künstler aus der Ausstellung European Prize for Applied Arts in Mons.

Im Rahmen der Vernissage wurde zudem der Lotte-Hofmann-Gedächtnispreis für Textilkunst verliehen. Ausgezeichnet mit dem Preis wurde die Textilkünstlerin Dörte Behn aus Hamburg. Sie erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Preis für ihr Gesamtwerk, in dessen Mittelpunkt textile Raumobjekte stehen. Mit der Verleihung in Karlsruhe kam der Preis quasi an seine Wurzeln zurück: Die Textilkünstlerin Lotte Hofmann war gebürtige Karlsruherin.

Auch 2010 widmete die Eunique in Kooperation mit dem Designmagazin Inform der Zukunft des Designs eine eigene Plattform auf der Messe: Auf der Hochschularea präsentierten sich junge Talente und kamen mit der europäischen Gestalterszene in Kontakt. Deutsche und internationale Hochschulen stellten Projekte vor und gaben Impulse für nachhaltige Designentwicklungen.

Die dritte Eunique findet vom 27. bis 29. Mai 2011 in der Messe Karlsruhe statt.

Info: www.eu-nique.eu

 

Uniplan plant Markenpräsentationen für Schneider Electric

Nach einem Pitch setzt Schneider Electric auf Uniplan und beauftragte die Kölner Agentur mit verschiedenen, internationalen Live Communication-Projekten. Für den Elektrotechnik-Konzern, der in den Gebieten elektrische Energieverteilung und industrielle Automation tätig ist, konzipierte und realisierte Uniplan in diesem Jahr bereits die Markenpräsentationen auf dem World Future Energy Summit 2010 (WFES) in Abu Dhabi, der diesjährigen CeBIT in Hannover und der European Wind Energy Conference and Exhibition (EWEC) in Warschau. Darüber hinaus war die Agentur auch für die Gestaltung des Schneider Electric-Showrooms in Beijing verantwortlich und arbeitet aktuell an einigen Umgestaltungs- und Umbauprojekten im Showroom in Paris.

Eine langfristige Weiterführung der Zusammenarbeit im Rahmen von verschiedenen, internationalen Messen und Kongressen ist in Planung.

Info: www.uniplan.com

 

Automation Shanghai 2010: 9.655 Besucher und Kongressteilnehmer

Nach drei Tagen schloss die Automation Shanghai 2010 – IAC, TME + Sensor mit einem Besucherplus. Die Veranstaltung für Automatisierungs-, Mess- und Prüftechnik sowie Sensorik fand vom 2. bis 4. Juni 2010 im Everbright Convention and Exhibition Center in Shanghai statt. Sie zog in diesem Jahr 9.655 Fachbesucher und Kongressteilnehmer sowie 147 Aussteller aus neun Ländern und Regionen an. In diesem Jahr waren Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Japan, die Schweiz, Südkorea, Taiwan, die USA und die Volksrepublik China in Shanghai vertreten. Zu den teilnehmenden Unternehmen zählten Advantech, Autonics, ELCO, Heidenhain, Kübler, Mitsubishi, Omron, Phoenix Contact, Pilz, Schmersal, Siemens, Turck, WAGO, Weidmüller und Wenglor. Gut ein Drittel der Aussteller waren chinesische Unternehmen.

Die NürnbergMesse China ist seit Herbst 2008 einer der Veranstalter der Automation Shanghai – IAC, TME + Sensor. Worldwide Exhibition Services, WES, und der Chinese Association of Automation, CAA, unterstützen die Veranstaltung mit fachlicher Kompetenz und Branchenkontakten in China. Auch der AMA Fachverband für Sensorik e.V. bringt sein Know-how im Bereich Sensorik und Messtechnik mit ein.

Info: www.nuernbergmesse.de

 

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.