Reisen

Nach der WM ist vor dem Urlaub: eine Reise nach Brasilien

Im Juni blickte die ganze Welt auf Brasilien. Etliche Urlauber nahmen die WM zum Anlass, eines der schönsten Reiseländer der Welt mit dem Großevent zu kombinieren. Allerdings: Aktuell ist in Brasilien Winterzeit, außerdem ist es während der WM deutlich teurer. Der wirklich beste Zeitpunkt für die Copacabana kommt also erst noch.

Was hat die WM gebracht?

In vielerlei Hinsicht war die WM gut für das brasilianische Volk: Der Fussball hat die Menschen in Kontakt mit Urlaubern aus aller Welt gebracht, Gastronomie und viele andere Wirtschaftsbereiche hatten einen umsatzstarken Monat. Abgesehen vom brasilianischen WM-Desaster (ausgerechnet gegen Deutschland) ist das Fazit also eher positiv. Negativ dagegen sind die immensen Kosten, auf denen die brasilianische Wirtschaft weitgehend sitzen bleibt. Dennoch: Brasilien ist in den Mittelpunkt gerückt und könnte auch die nächsten Monate davon profitieren.

Brasilien: Rio als Ankerpunkt

Brasilien, Rio, Reisen, Urlaub, Sommer, Sonne, Strand
Rio de Janeiro ist ein idealer Ausgangspunkt, um Brasilien zu entdecken (Bild: © Kim Carson/Photodisc/Thinkstock)

Wann immer von exotischen Städtereisen die Rede ist, fallen folgende Namen: Kapstadt, Sydney und Rio de Janeiro. Die Stadt an der Copacabana ist für ihr Strandleben bekannt, die Lage am Pazifik sucht ihresgleichen, die weltbekannte Christus Statue sorgt für Postkarten-Motive der Extraklasse. Das wissen auch die Fluglinien und Reiseanbieter. Obwohl Sao Paulo wesentlich größer als Rio ist, führen die meisten Brasilien-Flüge von Deutschland aus zunächst nach Rio. Ein Brasilien-Trip ohne Rio ist somit kaum denkbar, ähnlich wie in Thailand mit Bangkok oder in Australien mit Sydney.

Wann am besten wohin?

Allerdings kann man die beste Reisezeit für Brasilien nicht pauschal benennen, wie es etwa in Deutschland der Fall ist. Grund dafür ist die enorme Größe des Landes. Vor allem die Nord-Süd-Erstreckung sowie die verschiedenen Vegetationszonen sorgen für ganz unterschiedliche Klimagebiete. Das konnte man bei der WM sogar vor dem Fernseher miterleben: Während es an manchen Spielorten so heiß war, dass der Schiedsrichter Cooling Break verordnen durfte, war es anderorts moderat bis angenehm. Es hängt also davon ab, wohin man möchte:

  • Die nördlichen Küstengebiete werden am besten von Juli bis Dezember bereist, da es dann am wenigsten Regen gibt. Die Temperaturen sind dort (wegen der Äquatornähe) ohnehin immer hoch.
  • Regenwald-Fans besuchen den Amazonas am besten zwischen Juni und Oktober.
  • In Rio und anderen Regionen der südlichen Küste ist es von Dezember bis Februar am angenehmsten. Nicht zu vergessen dabei: Der legendäre Karneval in Rio, der ebenfalls für teure und ausgebuchte Hotels sorgt.
  • Im tiefsten Süden des Landes ist es von November bis April angenehm warm, während des deutschen Sommers dagegen gibt es nur wenige Sonnenstunden und eher kühle Temperaturen.

 

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.