Wirtschaft

Nachfolge im Mittelstand – Aktuelle Zahlen zur Nachfolgebörse „nexxt-change“

In den kommenden Jahren werden jährlich im Schnitt über 20.000 Familienunternehmen in Deutschland an einen Nachfolger übergeben. Die Übergabe wirft in der Regel vor allem zwei Fragen auf: Wie findet man einen geeigneten Unternehmensnachfolger? Und: Wie kann die Übergabe reibungslos organisiert werden?

Leitfaden für die Unternehmensnachfolge

Für eine geordnete, reibungslose Übergabe hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) den kostenlosen Leitfaden „Unternehmensnachfolge finanzieren“ herausgegeben (Stand: Februar 2012). Neben vielfältigen Beratungsangeboten werden auch Finanzierungslösungen für den Nachfolger aufgeführt, sowie Checklisten, die die reibungslose Umsetzung in den betrieblichen Alltag garantieren sollen. Dies betrifft unter anderem Punkte wie, was kostet den Junior die Übernahme der Unternehmensnachfolge? Woran muss der Senior denken, damit die Übergabe reibungslos funktioniert?

Nachfolgebörse "nexxt-change"

Die Suche nach einem geeigneten Unternehmensnachfolger unterstützt Deutschlands größte Nachfolgebörse "nexxt-change". Seit ihrem Start im Jahr 2006 wurden bereits über 9.000 kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unterstützt, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Ende 2011 wurde ein Relaunch des Internetauftritts vorgenommen, seitdem verzeichnet die Website monatlich rund 2,7 Millionen Seitenaufrufe.

Die Initiatoren der nexxt-change-Börse sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Zentralverband des Deutschen Handwerks, der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband. Ende April 2012 wurde zudem eine Kooperation mit Germany Trade & Invest (GTAI) und der Nachfolgebörse der Wirtschaftskammern Österreichs (www.nachfolgeboerse.at) geschlossen. Die GTAI betreut seitdem über ihre rund 40 Auslandsstandorte ausländische Investoren für Unternehmensnachfolgen in Deutschland. Die österreichische Nachfolgebörse wiederum umfasst über 1.200 Nachfolgeangebote und beinahe 300 Unternehmensgesuche.

Aktuelle Zahlen der "nexxt-change"

Zum Stichtag 20. September 2012 waren auf der Nachfolgebörse 7.144 Verkaufsangebote und 2.832 Gesuche registriert. Allein im ersten Halbjahr 2012 wurden dabei 628 Unternehmen und Betriebe erfolgreich vermittelt. Aktivste Partner waren in diesem Zeitraum mit 273 Vermittlungen (44%) die Industrie- und Handelskammern (IHKs), gefolgt von den Handwerkskammern mit 254 Vermittlungen (40%). Die Top-Branchen bei der Vermittlung sind dabei laut dem DIHK derzeit Gesundheit und Körperpflege, das Reinigungsgewerbe, gewerbliche und persönliche Dienstleistungen sowie Verkehr und Tourismus.

Details zur Nutzung der Nachfolgebörse

Um ein Inserat auf der Online-Plattform "nexxt-change" zu schalten, können sich Unternehmer und Existenzgründer an ein flächendeckendes Netzwerk aus mehr als 820 Regionalpartnern stützen: spezialisierte Mitarbeiter der Industrie- und Handelskammern und der Handwerkskammern, der Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie der Sparkassen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.nexxt-change.org.

(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.