Wirtschaft

Nationale Plattform Elektromobilität investiert 17 Mrd. bis 2014

Die deutsche Industrie hat sich im Rahmen der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) auf einen Fahrplan verständigt, wie Deutschland bis zum Jahr 2020 zum Leitmarkt für Elektromobilität entwickeln werden soll. In den nächsten drei Jahren sollen dafür vier Milliarden Euro in die Forschung investiert werden, vor allem in die Batterieforschung, die Antriebstechnologie, Leichtbauten, die Stromnetze, das Recycling und die Integration all dessen in neue Fahrzeuge. 40 Prozent der Summe soll der Bund investieren, zwei Drittel will die Industrie aufbringen. Insgesamt wollen die Elektro-, die chemische, die Automobilindustrie und die Energiewirtschaft bis 2014 rund 17 Milliarden Euro in diesen Forschungsbereich investieren. Im Gespräch ist auch eine Änderung der Dienstwagenbesteuerung sowie zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau, um den Kauf der E-Fahrzeuge zu erleichtern, E-Fahrzeuge könnten zudem für zehn Jahre von der KfZ-Steuer befreit werden. Eine direkte Kaufprämie lehnt die Bundesregierung allerdings weiterhin ab. Die konkreten Förderinstrumente sollen in einem „Aktionsplan Elektromobilität“ gebündelt und noch vor der Sommerpause verabschiedet werden. Bis 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf den deutschen Straßen fahren. Derzeit gibt es rund 10.000.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.