Infografiken

Nerd-Studie: Die 10 größten Mythen über Informatiker

Was kommt Ihnen als erstes für ein Bild in den Kopf, wenn Sie an einen Informatiker denken? Langweilig, schüchtern, schmierige Haare, große Nerdbrille und sitzt ständig nur vor seinem PC? Mit dieser Meinung stehen Sie defintiv nicht alleine da, denn so oder so ähnlich ist die gängige Vorstellung eines typischen Informatikers. Wenn dieses Bild überhaupt jemals zugetroffen haben sollte, dann haben sich die Zeiten allerdings erheblich gewandelt – das ist das Ergebnis einer Umfrage von Partnersuche.de. Insgesamt wurden 961 Informatiker und Frauen befragt, um die Divergenz zwischen Fremd- und Selbstwahrnehmung herauszuarbeiten. Die 10 größten Mythen über Informatiker und deren Wahrheitsgehalt werden in der folgenden Infografik anschaulich dargestellt.

Mythen über Informatiker
Quelle: Partnersuche.de
Christoph Schroeder

Ein Kommentar zu “Nerd-Studie: Die 10 größten Mythen über Informatiker

  1. Apropos Klischees. Wenn man einen Informatiker als Programmierer bezeichnet, kommt (bei mir zumindest) immer richtig Freude auf. Es würde auch niemand auf die Idee kommen, einen Architekten einen Maurer zu nennen. Klar können die meisten Informatiker auch programmieren. Sie können auch Probleme mit dem Windows-PC beseitigen, wenn der Nachbar sie darum bittet. Ihre originären Aufgaben sehen aber anders aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.