Empfehlung

Networking: 101 Tipps fürs richtige Netzwerken

Shareconomy, Teilen, Internet, Netzwerk, Social Media, Networking
(Bild: Gerd Altmann / pixelio).

Für jeden Unternehmer und für jede Führungskraft gehört Netzwerken zum Geschäftsalltag dazu, sei es unter Kollegen, auf Branchentreffen, auf Messen und Kongressen, bei Vereinigungen und Verbänden oder einfach auf Unternehmertreffen. Die Frage, die sich dabei stellt: Geht es einem beim Networking um den Aufbau eines starken und beständigen Beziehungskonstruktes oder um das wahllose Hinzufügen von Kontakten ohne jegliche Systematik.

Zwei Grundregeln im Networking

Jedoch ist nicht jeder zum perfekten Netzwerker geboren oder tut sich schwer im Networking. Dabei gibt es einige Regeln zu beachten, um im Networking und beim Netzwerken richtig anzukommen.

Zwei Hauptregeln im Networking lauten:

Klasse anstatt Masse: Die Qualität des eigenen Netzwerkes hängt nicht zwangsläufig von der Größe ab, sondern von der Qualität. Jedes Netzwerk ist nur so gut und wertvoll wie die Kontakte selbst. Also achten Sie auf die richtige Auswahl Ihrer Netzwerkpartner und Ihrer Kontakte.

Erst geben, dann nehmen: Sehen Sie Ihr Netzwerk nicht als Selbstbedienungsladen. Bringen Sie sich ein, teilen Sie mit anderen Ihre Ideen und Gedanken, unterstützen Sie Ihre Kontakte. Und erwarten Sie niemals eine Gegenleistung, diese kommt von alleine.

Networking-Tipps für Jedermann und Jederfrau

Wir netzwerken ständig und laufend. Und dabei kommt es oft nur auf einige Kleinigkeiten an, die wir für ein erfolgreiches Networking beachten sollten. Und um Sie beim aktiven Netzwerken zu unterstützen, haben wir 101 Tipps fürs Networking zusammengestellt (kein Anspruch auf Vollständigkeit). Vielleicht ist ja der eine oder andere praktische Hinweis dabei, den Sie für Ihr Networking bereits morgen einsetzen können und werden.

  1. Definieren Sie Ihr Ziel für die jeweilige Veranstaltung.
  2. Entwickeln Sie eine Strategie für den Abend.
  3. Bereiten Sie sich richtig vor.
  4. Ziehen Sie dem Anlass entsprechend passend an.
  5. Tragen Sie etwas an, in dem Sie sich Wohl fühlen.
  6. Üben Sie sich im Vorfeld im Small-Talk.
  7. Entwickeln Sie sog. Ice-Breaker.
  8. Üben Sie Ihren Elevator Pitch am Vortag.
  9. Organisieren Sie sich eine Teilnehmerliste im Vorfeld, sofern möglich.
  10. Informieren Sie sich über zugesagte Teilnehmer im Vorfeld im Internet und in den sozialen Medien.
  11. Nehmen Sie (evtl.) schon im Vorfeld mit Gesprächspartnern Kontakt auf.
  12. Verabreden Sie sich mit Teilnehmern schon vorab.
  13. Werfen Sie am Beginn einen Blick auf die Teilnehmerliste.
  14. Überlegen Sie, mit wem Sie alles an diesem Abend sprechen möchten.
  15. Sprechen Sie den Gastgeber auf (mögliche) Teilnehmer an.
  16. Gehen Sie alleine.
  17. Kommen Sie frühzeitig, zumindest pünktlich.
  18. Lassen Sie sich anderen Teilnehmern vorstellen.
  19. Suchen Sie sich einen idealen Platz im Raum aus.
  20. Machen Sie Ihre Augen und Ohren auf.
  21. Bringen Sie sich in einen guten Zustand.
  22. Kontakten Sie nicht blind drauflos.
  23. Überwinden Sie Ihre Angst, fremde Menschen anzusprechen.
  24. Stellen Sie sich richtig vor.
  25. Geben Sie richtig die Hand, mit einem festen Händedruck.
  26. Nehmen Sie eine ausreichende Anzahl an Visitenkarten mit.
  27. Seien Sie authentisch und natürlich.
  28. Vermeiden Sie ein arrogantes Auftreten.
  29. Übertreiben Sie nicht mit Ihren Aussagen.
  30. Suchen Sie nach Gemeinsamkeiten bei Ihrem Gegenüber.
  31. Seien Sie offen.
  32. Bieten Sie etwas an, möglichst konkret.
  33. Breschen Sie nicht vor.
  34. Wählen Sie eine klare und einfache Sprache.
  35. Sprechen Sie mit fester Stimme.
  36. Wirken Sie überzeugend.
  37. Zeigen Sie Ihre eigenen Stärken.
  38. Übertreiben Sie nicht.
  39. Schmeißen Sie nicht mit Fremdwörtern um sich herum.
  40. Vermeiden Sie Worthülsen.
  41. Reden Sie nicht zu schnell.
  42. Differenzieren Sie sich.
  43. Teilen Sie Ihre Kontakte mit anderen.
  44. Seien Sie hilfsbereit.
  45. Suchen Sie sich Einsame, die alleine stehen.
  46. Stellen Sie sich zu anderen Gruppen dazu.
  47. Beteiligen Sie sich am Gespräch.
  48. Passen Sie sich der Situation an.
  49. Suchen Sie sich einen guten Einstiegspunkt, ohne das Gespräch zu stören oder zu unterbrechen.
  50. Stellen Sie offene Fragen.
  51. Haken Sie aktiv nach, jedoch nicht penetrant.
  52. Fragen Sie andere um Rat und Hilfe.
  53. Erzählen Sie interessante Geschichten.
  54. Bleiben Sie bei der Wahrheit.
  55. Übertreiben Sie nicht.
  56. Suchen Sie den Blickkontakt.
  57. Zeigen Sie Interesse an Ihrem Gegenüber
  58. Finden Sie heraus, was Ihr Gesprächspartner interessiert.
  59. Stellen Rapport her.
  60. Seien Sie positiv und strahlen Sie dies auch aus.
  61. Machen Sie Komplimente.
  62. Nehmen Sie Komplimente wohlwollend an.
  63. Seien Sie schlagfertig.
  64. Bringen Sie die anderen zum Lachen.
  65. Übergeben Sie Ihre Visitenkarte.
  66. Fragen Sie nach der Visitenkarte Ihres Gesprächspartners.
  67. Gehen Sie weiter, wenn die Chemie mit Ihrem Gegenüber nicht stimmt.
  68. Ziehen Sie sich elegant aus Gesprächen zurück.
  69. Verabschieden Sie sich richtig.
  70. Bedanken Sie sich für das Gespräch.
  71. Bleiben Sie in Bewegung, und keine Klette.
  72. Lassen Sie sich weiterempfehlen.
  73. Empfehlen Sie andere weiter.
  74. Achten Sie auf eine positive Körperhaltung.
  75. Stehen Sie fest und aufrecht.
  76. Wirken Sie freundlich und zugänglich.
  77. Lächeln Sie.
  78. Achten Sie auf eine stimmige Körpersprache, passend zu Ihren Worten.
  79. Lassen Sie Ihre Kompetenz für sich sprechen.
  80. Überzeugen Sie im Gespräch bzw. in der Gesprächsrunde.
  81. Seien Sie nicht zu dominant in der Unterhaltung.
  82. Kommunizieren Sie wertschätzend.
  83. Erzählen Sie nicht zu viel von sich.
  84. Halten Sie sich interessant.
  85. Werden Sie nicht (zu) persönlich.
  86. Fangen Sie nicht zu streiten an.
  87. Vermeiden Sie zu verkaufen.
  88. Überlegen Sie sich Ansätze zur Zusammenarbeit.
  89. Nehmen Sie Zurückweisungen sportlich.
  90. Schränken Sie die Nutzung Ihres Smartphones ein bzw. lassen Sie es einfach in der Jacke stecken.
  91. Schaffen Sie einen Erinnerungswert bei Ihrem Gegenüber.
  92. Merken Sie sich den Namen der getroffenen Personen.
  93. Pflegen Sie auch branchenfremde Kontakte.
  94. Behalten Sie den Überblick über Ihre Kontakte.
  95. Misten Sie Ihre Kontakte ab und zu aus.
  96. Pflegen Sie den Kontakt mit den richtigen Leuten.
  97. Bleiben Sie am Ball.
  98. Halten Sie Ihr Versprechen und Ihre Zusagen ein.
  99. Vereinbaren Sie einen Telefontermin.
  100. Treffen Sie sich auf ein Mittag- oder Abendessen
  101. Verlinken Sie sich im Nachgang in sozialen Netzwerken, wie XING, LinkedIn, Facebook, google+ etc.

Und wenn Ihnen das alles zu viel ist und Sie keine Lust auf Networking haben, bleiben Sie zuhause und genießen Sie den Abend alleine, mit Ihrem Partner/Familie oder mit Freunden.

Die Tipps und Tricks rund ums Networking wurden Ihnen von Oliver Foitzik, Herausgeber vomWirtschafts- und Mittelstandsmagazin AGITANO und dem HCC-Magazin – rund um Betriebliche Gesundheit -, zusammengestellt.

Wir freuen uns auf weitere Anregungen zum Thema Networking.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.