Themenserien

Neues Jahr – Neues Glück!

… aus der wöchentlichen Kolumne von Gertrud Hansel, Coach und Geschäftsführerin der „Schule für Unternehmer“.

Die Weihnachtsbäume sind zum Großteil wieder aus den Wohnungen und Büros verschwunden. Die Silvesterkracher aufgekehrt. Vorsätze gefasst und der Alltag kehr langsam wieder ein.

Da stellt sich die Frage, wie soll mein Alltag im neuen Jahr aussehen. So wie im letzten Jahr? Oder soll sich manches auch ändern? Mir hat der Abstand des Jahreswechsels die Sicht eröffnet, auf einiges, was wirklich gut läuft, und auf vieles, das mir Freude macht. Es hat sich auch einiges gezeigt, was optimiert werden sollte. Ziele sind wieder klar … nicht neu, aber klar vor Augen. Das große Ziel wo ich hin will, auch Quartalsziele, Monatsziele, Wochenziele.

Und da stellt sich natürlich die Frage, wie schaffe ich es, den Fokus auch im turbulenten Alltag darauf zu halten? Es gibt mehrere Möglichkeiten. Keine „Richtige“ sondern solche, die passen und welche, die weniger passen.

Jeder ist anders. Ich persönlich schaffe mir einerseits gerne Gewohnheiten, die das Leben vereinfachen, brauche andererseits aber auch Veränderung, um beweglich zu bleiben.

Was meine Ziele betrifft, nutze ich im ersten Quartal diese Technik. Heute habe ich gleich morgens damit angefangen, meine Ziele einzutragen. Mein Outlook wird mich erinnern. Das ist neu. Ich muss nicht ständig daran denken. Mein Kalender sieht dadurch anders aus. Neben „normalen“ Terminen stehen nun auch Termine mit mir selbst. Andersfarbig gekennzeichnet und alle mit der Erinnerungsfunktion belegt. Das scheint mir sinnvoll. Ich denke das unterstützt mich.

Eine meiner Freundinnen mag lieber Papier. Sie hat ein Poster an ihrer Tür hängen. Ziele für die nächsten 3 Monate sind eingetragen und ganz wichtig, auch die Schritte zur Zielerreichung. Was ist wann von wem zu tun. Benutzt haben wir dafür: Papier, bunte Stifte, einen kleinen aufgeklebten Kalender. Sie weiß, was ihr wichtig ist. Egal, wie viel der Alltag bringt, ihre Ziele sind präsent.

Bei einem Kunden habe ich mir vor vielen Jahren die Post-it Methode, wie er sie nannte, abgeschaut: ein Post-it mit dem Jahresziel, darunter ein Post-it mit den Monatszielen, dann ein Post-it mit den Wochenzielen und eines für jeden Tag. Damit klappt es gut bei ihm. Ich habe diese Methode ein Jahr benutzt. Was mir sehr gut gefallen und genutzt hat, ist das ständige sich mit den Zetteln und gleichzeitig mit den Zielen zu beschäftigen. Er hatte sie in seinem Kalender eingeklebt. Bei mir klebten die Zettel auf dem Schreibtisch. Immer sichtbar. In dem Jahr habe ich nahezu alles erreicht, was ich aufgeschrieben hatte.

Witzig fand ich einmal die Idee, sich eine „falsche Münze“ in den Geldbeutel zu stecken. Sie soll an das „mir Wichtige“ erinnern.

Das sind einige Beispiele, um Ziele wahr werden zu lassen. Vielleicht ist etwas dabei, was Ihnen gefällt. Vielleicht bringt eines der Beispiele Sie auf eine Idee, die Ihnen noch nützlicher erscheint. Wie auch immer, gehen Sie in Aktion, Sie werden sich wundern wie gewinnbringend diese kleinen Erinnerungsfunktionen sein werden.

Meine Erfahrung als Mensch, Coach und Trainerin ist, daß es immer vor allem um die disziplinierte Umsetzung geht. Was auch immer Sie unterstützen kann, nutzen Sie es. Schaffen Sie sich die Erinnerungsform, die Ihnen am besten dient, damit Sie auch im regen Alltag Ihre wichtigen Ziele im Auge behalten.

Ich wünsche uns allen ein gesundes und heiteres 2012 und einen guten Start!

Ihre Gertrud Hansel

 

Zur Autorin:

Gertrud Hansel, Betriebswirtin (VWA) und NLP-Master (DVNLP), begleitet seit 1993 Unternehmen in Phasen der Gründung-, Wachstum-, Sicherung und Neuausrichtung und versteht unter dem inflationär verwendeten Begriff „Coaching“ die zielorientierte, individuelle Beratung und Begleitung von Unternehmern, die wichtige Ziele realisieren und schwierige Probleme – geschäftlich wie privat – lösen wollen. Dabei spielt die persönliche Strategie die entscheidende Rolle.

In ihrem Coaching können Denkbarrieren durchbrochen, persönliche Hindernisse erkannt und wirksames Handeln ausgelöst werden. Ein solcher Dialog ist durch nichts zu ersetzen. Die Fähigkeit, unsichtbare Zusammenhänge sichtbar zu machen, der eigenen Intuition zu vertrauen sowie neue Lösungsmöglichkeiten zu finden, die zuvor nicht vorstellbar waren, sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Coachingkompetenz von Gertrud Hansel.

„Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht ein erfolgreicher Mensch!“ Dieser Leitsatz steht vor allen Aktivitäten der „Schule für Unternehmer“. Hier erhalten Sie Coachings, Trainings und Workshops zu relevanten Themen aus dem Unternehmeralltag. Spezialisiert auf die Themen Marketing und Kommunikation, um den Unternehmenserfolg von KMU-Betrieben nachhaltig zu sichern und zu verbessern.

Eines der Kernprodukte ist das „Unternehmer-Training“. Ein auf neun Monate angelegter Kurs, der garantiert mehr Erfolg bringt. Der nächste Kurs ab Dezember ist ausgebucht, Sie haben jedoch die Möglichkeit, für den Frühjahrskurs einen Platz zu reservieren.

Weitere Informationen finden Sie im Premium-Expertenprofil und unter www.schule-fuer-unternehmer.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.