Wirtschaft

Neues Segment für Unternehmensanleihen an der Deutschen Börse

Die Deutsche Börse plant ab Anfang 2012 ein neues Premiumsegment für Unternehmensanleihen, das eine alternative Finanzierung für größere börsen- und nicht-börsennotierte Unternehmen darstellt.

Der Prime Standard für Unternehmensanleihen bietet dabei einen kostengünstigen Zugang zu privaten und institutionellen Investoren und richtet sich an größere börsen- und nicht-börsennotierte Unternehmen, die ein Emissionsvolumen von über 100 Millionen Euro platzieren wollen. Davon profitieren auch private Investoren, die der Unsicherheit auf den Finanzmärkten entgehen wollen. Ihnen wird pro Anleihe eine Kontingent von mindestens 10% zugesichert. Als private Investoren gelten Anleger, die eine Ordergröße von unter 25.000 Euro platzieren. Die Stückelung der Wertpapiere ist auf 1.000 Euro festgelegt.

Bereits im Februar 2011 war der „Entry Standard“ für Anleihen kleinerer und mittelständischer Unternehmen erfolgreich eingeführt worden (Informationen für Anleger sowie Emittenten hier). Die größeren Unternehmen im Prime Standard müssen allerdings auch höhere Transparenzanforderungen erfüllen. Statt sechs Unternehmenskennzahlen wie im Entry Standard müssen hier insgesamt 24 Unternehmenskennzahlen veröffentlicht sowie eine jährliche Analystenkonferenz für Kreditinvestoren durchgeführt werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.