Empfehlung

Neun Gründe, warum Sie Ihre Homepage mit WordPress erstellen sollten

Mann programmiert im Laptop mit Wordpress

Content-Management-Systeme, kurz CMS, haben es ermöglicht, dass inzwischen wirklich jeder seine Homepage selbst – und nach eigenem Belieben – erstellen kann. Besonders WordPress hat sich hier hervorgetan. Im folgenden Beitrag verraten wir, woran das liegt. Netter Nebeneffekt: Sie erfahren dabei gleich, worauf Sie beim Erstellen einer Webseite zu achten haben.

CMS machten aus dem Internet mehr, als „ … nur ein Hype!“

Früher hatte man zwei Möglichkeiten, um als Unternehmen mit einer firmeneigenen Homepage im Internet präsent zu sein. Erstens, man engagierte einen IT-Profi. Das war oft kostenintensiv. Und für was man die Summen investierte, war einem auch nicht so wirklich klar. Zweitens, man erwarb sich tiefgehende Kenntnisse in Hypertext Markup Language (HTML), eine textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung digitaler Dokumente wie Texte mit Hyperlinks, Bildern und anderen Inhalten. Oder in Cascading Style Sheets (CSS), eine Stylesheet-Sprache für elektronische Dokumente. Das war oft zeitintensiv. Und bekanntermaßen ist vor allem für Selbststädinge Zeit allen voran Geld.

Content-Management-Systemen (CMS), wie das, im folgenden Beitrag von der Strato AG näher vorgestellte WordPress, haben genau das geändert. Dieses vollwertige CMS für den Mittelstand dürfte mit dafür verantwortlich sein, dass sich die Aussage eines gewissen Bill Gates, „Das Internet ist nur ein Hype!“, als einer der größten Fehlprognosen der Wirtschaftsgeschichte entwickelt hat. Das hat vor allem neun Gründe, welche die Experten von Strato in Form eine Infografik (s.u.) anschaulich zusammengefasst haben. Übrigens, diese Gründe zeigen zudem auf, worauf Sie beim Gestalten Ihrer Homepage unbedingt achten sollten. Zusätzlich erfahren Sie in der Infografik, welche Hosting-Lösung zu Ihrem Unternehmen passt.

1. Die Designvielfalt in WordPress

Egal, in welcher Branche das Unternehmen zu verorten ist: für jede Firma findet sich ein Design, welches zu dieser passt. Die Seite Premium Themes verschafft Interessierten einen ganz guten Überblick, was hier alles möglich ist.

2. Die zahlreichen Funktionserweiterungen

WordPress bietet viele qualitativ hochwertige Funktionserweiterungen, auch Plug-ins genannt. So können jene Unternehmer, die auch mal Urlaub machen, den Veröffentlichungszeitraum für einen Beitrag festlegen. So erscheint für Kunden ein neuer interessanter Artikel, ohne dass man für die Veröffentlichung selbst „live vor Ort“ sein musste.

3. Der Einsatz von Multimedia

Ein weiterer Grund, warum das Internet inzwischen mehr als „ … nur ein Hype“ ist, liegt darin, dass man sich im Netz zahlreiche Videos ansehen kann. Kaum etwas erfreut die User mehr. Mit WordPress können Sie Videos auf Ihre Homepage einpflegen – und somit die Verweildauer auf selbiger erhöhen.

4. WordPress ermöglicht Responsive Design

Der Desktop-PC verschwindet zunehmend aus den Home Offices, aber selbst das Notebook zählt bei vielen nicht mehr als das Zugangsgerät ins Internet. Immer öfter werden hierfür Smartphones oder Tablet-PCs genutzt. Und auf all diesen Geräten muss die Firmenwebseite einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Wichtiger noch: Bestellformulare und andere Funktionen sollten ebenfalls über die kleinen Alleskönner möglich sein. Dafür sorgt das Responsive Design.

5. WordPress hilft bei der Suchmaschinenoptimierung

Alle möglichen Produkte und Dienstleistungen werden via Suchmaschinen recherchiert. Erfolgreich an den Mann oder die Frau bringen sie jene, die über Google & Co auch gefunden werden. WordPress ist ein CMS, dass Unternehmen dabei hilft, ihre Inhalte so aufzubereiten, dass diese nicht „nur“ bei Verbrauchern, sondern auch bei Suchmaschinen gut ankommen – und in ihren Ergebnislisten entsprechen hoch platziert werden.

6. Ein CMS mit Mehrbenutzeroberfläche

Ein CMS ist heutztage ähnlich leicht zu bedienen wie ein Textverarbeitungsprogramm. Aber es kann viel mehr. Oft können mehrere CMS-Nutzer gleichzeitig auf der Oberfläche arbeiten. So kann ein Mitarbeiter ein Video einpflegen, während der andere einen neues Bestellformular kreiert.

7. Homepage individuell gestalten

Schon die Standardvorlagen, die WordPress anbietet, sind optisch recht ansprechend. Manchen sind aber auch diese nicht ausdruckstark genug. Mit einem WordPress Theme Generator lässt sich dieses Problem lösen. Eine Suchmaschinenrecherche verschafft einem schnell einen Überblick und Zugang zu den hierfür nützlichsten Tools.

8. Ständige Weiterentwicklung

Die Macher hinter diesem CMS arbeiten jeden Tag an möglichen Verbesserungen, die sie auch zeitnah veröffentlichen. Das ermöglicht Unternehmen, zeitnah auf geänderte Bedürfnisse der Nutzer einzugehen.

9. Zahlreiche Foren, die einem weiterhelfen

Die Gründe 1 bis 8 haben dafür gesorgt, dass inzwischen eine recht große WordPress-Gemeinde entstanden ist. Diese tauscht sich in Foren über alle möglichen und unmöglichen Problem rund um das CMS aus. Und bietet Lösungen.

Infografik: Die wichtigsten Eigenschaften und Funktionen von WordPress auf einem Blick

Infografik zu den Funktionen und Hostingloesungen für WordPress
Oben eingefügte Infografik bietet einen anschaulichen Überblick zu den wichtigsten Funktionen von WordPress und zeigt, welche Hosting-Lösung für Ihr Unternehmen die richtige ist. (Quelle: © Strato AG)

 

 

Christoph Schroeder

3 Kommentare zu “Neun Gründe, warum Sie Ihre Homepage mit WordPress erstellen sollten

  1. Hallo Christoph,

    in meinen Augen ist das ein sehr gelungener Beitrag für jeden Anfänger, der sich im Internet zeigen möchte und noch keine Ahnung von WordPress hat. Was mir sehr gut gefällt, sind die tollen Infografiken mit der dazu passenden Farbgestaltung. Ich selber bin Anfänger in WordPress und habe mir damit meine erste Seite erstellt. Bei mir geht es um Online Business aufbauen und Online Business Ideen. Dazu würde dein toller Beitrag hervorragend passen und ich möchte dich fragen: Kann ich den Artikel mit meiner Seite verlinken?
    Liebe Grüße,
    Ewald

    1. Hallo Ewald,

      herzlichen Dank für deine Nachricht. Sorry, dass ich erst jetzt antworte, doch es war in den letzten Tagen viel los bei uns in der Redaktion. Klar darfst du auf unseren Beitrag verlinken, wenn du der Überzeugung bist, dass dieser deinen Lesern einen Mehrwert liefert.

      Herzliche Grüße

      Christoph

  2. Gute Übersicht, Danke! Habe das Thema auch mal in einem Beitrag im Vergleich zu anderen CMS gestellt: delucks.com/seo-blog/typo3-wordpress-joomla-vergleich/. Kennst du unser SEO Plugin? Damit geht die Suchmaschinenoptimierung mit WordPress noch besser…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.