Themenserien

Nicht gelacht hat er schon!

… aus der neuen Kolumne "Erfolg lacht!" von Kommunikations- und Humorexpertin Jumi Vogler.

Von Martin Limbeck inspiriert und mit Humor optimiert!

Die meisten Menschen in Deutschland haben, wenn sie etwas kaufen wollen, nicht viel zu lachen. Nicht nur weil sie Geld ausgeben müssen. Sondern weil viele Verkäufer, Berater, Vertriebsexperten desinteressiert, unmotiviert, unfreundlich, unkommunikativ sind. Oder einfach nur versuchen, ihr Produkt zu verkloppen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Auf Verluste des Kunden. Kunden haben in Deutschland nicht zu lachen.

Letztlich ist alles eine Frage der Einstellung. Der Einstellung des Unternehmens. Das Bild des Kunden als Salatkopf, den es mit genügend Salatdressing einzuölen gilt, ist gänzlich unproduktiv. Und wenig nachhaltig. Sprich auf Dauer erfolgreich. Der Kunde ist König. Diesen Spruch ernst zu nehmen ist an sich schon revolutionär! In Deutschland.

Unternehmen geben eine Menge Geld für Vertriebstrainings aus. Vertriebler sollen lernen zu verkaufen. An Menschen, die lediglich als Objekte interessant sind. Diese Objekte sollen kaufen. Und zahlen. Und möglichst sonst keinen Sand in’s Getriebe des Unternehmens streuen. Wie Beschwerden, Reklamationen, Umbuchungen, Sonderwünsche.
Kunden sehen das völlig anders. Kunden verstehen sich als Menschen. Sie fühlen sich als Subjekte. Sie wollen gut behandelt werden. Sie wollen sich gut fühlen beim Kauf! Wer hätte das gedacht! Da klaffen ja Welten!

Ich habe nichts gegen klassische Vertriebstrainings. Handwerkzeug ist die Basis von Können. Aber nicht die von Erfolg. Erfolgreiche Verkaufs- und Vertriebsexperten verkaufen emotional. Emotionalität ist kein Tool. Tut mir leid Jungs! Aber man kann es lernen. Das ist die gute Nachricht! Wir sind nämlich alle frei genug, jeden Tag unsere Haltung zu überprüfen und zu ändern. In die Humorhaltung. Die Humorhaltung im Vertrieb.

Deswegen plädiere ich dringend für ein zusätzliches Vertriebs- bzw. Verkaufstraining! In dem den Kunden der Spaß am Kaufen leicht gemacht wird. Ganz egal, was er kauft. Es gibt keinen Grund, einen Mähdrescher zu kaufen und dabei schlechte Laune zu haben. Oder Aktien. Versicherungen. Computer. Klopapier. Sardellen.
 

Ich betrete bestimmte Läden nur unwillig. Zum Beispiel Computerläden. Sie sind eindeutig nicht auf eine weibliche Zielgruppe ausgelegt. Wie dumm von ihnen. Ich kenne ein anspruchsvolles Bekleidungsgeschäft für den gehobenen Geschmack. Allerdings halten sich die nicht sonderlich gut bezahlten Verkäuferinnen auch irgendwie für „gehoben“. Warum weiß niemand. Porsche-Verkäufer halten sich ja auch für etwas Besonderes. Betritt man in Jeans und Parka dieses Geschäft, um eine Abenddress zu erwerben, wird man sofort an den Grabbeltisch geführt und dementsprechend behandelt. Das nenne ich unklug. Wie ich es privat nenne, möchte ich hier nicht erwähnen Denken Sie sich einfach jetzt einen Totenkopf. Ich kann die Reihe von unklugen Beratern, Verkäufern, Vertriebsexperten beliebig weiterführen.

Ich bin nämlich Profi. Ich habe eine sehr lange Erfahrung als Kundin.
Wie aber kann man Verkauf mit Humor lernen? Mit Übungen zur emotionalen Intelligenz, Schlagfertigkeit, humorvoller Kommunikation und Körpersprache. Mit dem Training des Humormodus. Den kann man nämlich auch lernen. Und der bedeutet u.a., von linearen Denkstrukturen zu lassen und vernetzt zu denken. Mit beiden Gehirnhälften. Das kommt im Vertrieb außerordentlich selten vor. Steigert aber enorm die Kreativität, die Fantasie, die Schlagfertigkeit, das kommunikative Vermögen überhaupt und die Intelligenz. Ist wirklich wahr. Ich verschaukel sie nicht. Ja, ich will auch verkaufen. Aber eben auf meine Art. Seien Sie versichert, wer in diesem Land Humor in Unternehmen verkaufen will, muss es können. Ich bin also mein eigener Beweis!

Je mehr Sie vernetzt also mit beiden Gehirnhälften denken, umso mehr sind Sie in der Lage, Menschen und ihre Wünsche tatsächlich zu begreifen und mit Ihnen zu kommunizieren. Nicht einfach nur zu sprechen.
Das ist die Voraussetzung für Humor. Das ganzheitliche Denken. Das ist eine andere Formulierung für das Einschalten der rechten Gehirnhälfte zur linken. Ganzheitliches Denken also ist die Voraussetzung für Schlagfertigkeit, Eloquenz, spontane Interaktionen und Interventionen mit Humor. Gute Verkaufskommunikation ist wie ein Flirt.

Lass Dein Gegenüber sich in Deinen Augen als schön und begehrenswert spiegeln. Nicht als Zumutung. Oder Melkkuh.

Das ist das Geheimnis eines Flirts. Humorvolle Kommunikation und humorvolle Verkauf haben mit Nähe zu tun. Ich kann‘s nicht ändern.

Hier kommen Bilder aus meinem Kundenkommunikationstraining. „Wie aus Kunden Fans werden“

Ich hoffe, Sie bleiben mir nah. Rote-Nasen-nah.

Erfolg lacht!

Ihre Jumi Vogler

 

Zur Autorin:

Jumi Vogler ist Kommunikations- und Humorexpertin. Sie arbeitet als Autorin, Coach und Speaker.

Ihr Thema „Humor als Erfolgsstrategie in der Wirtschaft“ ist Beruf und Berufung zugleich. Es ist die Symbiose aus ihren beiden Karrierewegen: als Mitglied der künstlerischen Leitung des Nds. Staatsschauspiels Hannover und als Personalentwicklerin der Volkswagen AG.

„Mit Humor als Erfolgsstrategie in Unternehmen“ überzeugt sie Führungskräfte, Projektteams, Mitarbeiter in Unternehmen wie TUI, Bosch, Göbber etc. intern und auf Wirtschaftsveranstaltungen. Die beiden „Ks“ sind Ihr Erkennungszeichen: Kompetent und komisch. So reißt sie Seminarteilnehmer und Publikum mit!

Jumi Vogler ist darüber hinaus Mitglied der German Speaker Association (GSA). Ihr Buch „Erfolg lacht! Humor als Erfolgsstrategie“ ist gerade im GABAL-Verlag erschienen.

Mehr zu ihr erfahren Sie auf Ihrer Website Jumi Vogler Humor als Erfolgsstrategie, auf ihrem Humorblog: Erfolg lacht! Humor als Erfolgsstrategie und in ihrem AGITANO-Expertenprofil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.