Einsichten & Ansichten

Nicola Fritze: Anders denken – Morgen, morgen, nur nicht heute…

Nicola Fritze / Motivation / Stress / Alltag, Egoismus
Bild: Nicola Fritze

… aus der zweiwöchentlichen Themenserie „Anders denken” von Nicola Fritze. Nach dem letzten Beitrag „Das gesunde Maß an Egoismus” folgt heute: „Morgen, morgen, nur nicht heute…”

———

… sagen alle faulen Leute. Wir alle kennen dieses Sprichwort. Und wir alle kennen und verabscheuen auch unsere eigene „Aufschieberitis“ – im Fachjargon Prokrastination genannt. Dabei ist sie tatsächlich eine clevere Strategie, um Unlust und Versagensängste zu vermeiden.

Es gibt viele Gründe für Aufschieberitis: Es mag sein, dass uns unsere Aufgabe unterfordert. Oder wir haben einen Perfektions-Anspruch an uns selbst, den wir gar nicht erfüllen können. Oder wir leiden unter Angst, zu versagen. Vielleicht erscheint uns ein Vorhaben auch einfach nicht wichtig genug oder wir wissen nicht, wie wir es in die Tat umsetzen sollen. Oder unser Vorhaben ist „unökologisch“ und lässt sich nicht mit unserer Umgebung, unseren Freunden, unserer Familie oder unserem Job vereinbaren.

So unterschiedlich die Gründe für Prokrastination auch sind – sie folgt immer dem gleichen Muster. Wenn wir nämlich beispielsweise unsere Mails sortieren oder den Schrank ausmisten, statt uns der unangenehmen Aufgabe anzunehmen, haben wir kleine Erfolgserlebnisse. Aufschieberitis ist also eigentlich eine schlaue Taktik.

Es gibt nur ein Problem: Aufschieberitis verschafft uns nur vorübergehend ein gutes Gefühl. Auf Dauer fühlen wir uns schlecht, wenn wir Aufgaben permanent aufschieben. Wir machen uns selbst Vorwürfe, zweifeln an unserer Disziplin und setzen uns immer mehr unter Druck. Dabei bringt das nichts. Bleiben Sie lieber gelassen, schmunzeln Sie über sich selbst. Aufschieben ist allzu menschlich und wir alle tun es! Und wenn Sie Schluss machen möchten mit dem Aufschieben und die Dinge endlich anpacken wollen, helfen Ihnen ein paar überraschend einfache Tricks:

Lieber mini als nichts: Auch ein kleiner Schritt ist besser als nichts. Beantworten Sie z.B. nicht alle Mails, die sich während des Urlaubs angesammelt haben, auf einmal. Nehmen Sie sich erstmal zehn Minuten Zeit, sie nach Wichtigkeit zu sortieren. Und dann hören Sie wirklich nach zehn Minuten auf! Nur so lernen Sie, sich an Ihre eigenen Vereinbarungen zu halten – wie z.B. „nur zehn Minuten Mails sortieren“. Wenn Sie diesen ersten Schritt gemacht haben, haben Sie ein erstes Erfolgserlebnis – und das ist die Motivation für Ihren nächsten Schritt.

Sandwichmethode: Nein, das bedeutet nicht etwa möglichst viele kleine Snack-Pausen einzulegen. Vielmehr sollten Sie versuchen, ungeliebte Aufgaben zwischen zwei angenehme zu packen. Überlegen Sie zu Arbeitsbeginn genau, welche Aufgaben Ihnen schwer fallen und welche Ihnen leicht von der Hand gehen und organisieren sie nach dem Sandwichprinzip. So kann sie die erste angenehme Aufgabe motivieren, das Unangenehme anzupacken. Wenn Sie die unangenehme Aufgabe hinter sich haben, „belohnen“ sich im Anschluss mit etwas, das Ihnen mehr Spaß macht.

Dead- und Drop-Line: Deadlines helfen nicht mehr? Dann setzen Sie sich zusätzlich eine Drop-Line! Das bedeutet: Wenn Sie bis zur Drop-Line das Vorhaben nicht umgesetzt haben, streichen Sie es einfach. Es ist tatsächlich immer wieder eine Erleichterung, sich von Aufgaben zu trennen. Mit der Drop-Line erkennen Sie, welche Vorhaben für Sie so wichtig sind, dass Sie sie keinesfalls wegwerfen wollen!

Noch mehr effektive Tipps, wie Sie die die Aufschieberitis überwinden können, finden Sie in meinem Buch „Motivier dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“

———

Über Nicola Fritze

Nicola Fritze, Motivation, Kommunikation, Anders Denken, EgoismusSeit 2001 ist Nicola Fritze vielgefragte Rednerin und Trainerin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Ihre erfolgreichen Audio-Podcasts „Abenteuer Motivation“ und „Fritze-Blitz“ inspirieren seit 2006 regelmäßig über 30.000 Abonnenten. Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Hörsendungen zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Im Februar 2013 erschien ihr neues Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ (SüdWest, 16,99 €) Darin zeigt Nicola Fritze 50 praxisnahe und effektive Methoden auf, wie Lebensfreude und Motivation langfristig zu steigern sind. Weitere Informationen sowie ihre beiden erfolgreichen Hörsendungen finden Sie auf www.nicolafritze.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.