Niedersachsen

Niedersachsen: Der Tagestourismus – ein Milliardengeschäft

NIHK-Newsletter mit aktuellen Infos und Service-Tipps

Mit dem oft unterschätzten Marktsegment des Tagestourismus befasst sich ein wissenschaftlicher Gastbeitrag in der neuen Ausgabe der „Tourismusnachrichten“, die der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) jetzt veröffentlicht hat. Darüber hinaus behandelt der Newsletter beispielsweise die Ergebnisse des ersten NIHK-Tourismusparlamentes oder den Deutschen Tourismuspreis 2012, bei dem die Grünkohl-Akademie der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH den dritten Preis errang.

Der Tagestourismus wird nicht in amtlichen Statistiken erfasst und deshalb oft unterschätzt. Es handelt sich dabei jedoch um ein milliardenschweres Marktsegment: Allein die Bewohner der Metropolregion Hamburg zum Beispiel unternehmen jährlich rund 68 Mio. Tagesausflüge. Pro Tag geben sie dabei durchschnittlich 49 Euro aus – das macht über drei Mrd. Euro Ausgaben im Jahr für Transport, Einkäufe, Eintrittsgelder etc. Den Motiven und Zielgruppen sowie dem Entscheidungsverhalten beim Tagestourismus widmet sich ein wissenschaftlicher Gastbeitrag in den aktuellen Tourismusnachrichten des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertages (NIHK). Die Autoren geben außerdem Tipps, wie Destinationen potenzielle Tagesgäste für sich gewinnen können.

Die GEMA-Tarife sind unterdessen weiter in Bewegung – die Einführung der neuen Tarife ist verschoben worden. Der Internet-Hygiene-Pranger ist aufgrund eines Gerichtsurteils ins Wanken geraten, ebenso wie die Bettensteuer in Dortmund, was Auswirkungen auf viele andere Städte haben könnte, die diese Steuer erheben oder die Erhebung planen.

Außerdem enthalten die „Tourismusnachrichten“ 4/2012 viele nützliche Infos über die Bildungsangebote der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern, über Messen und Kongresse oder über interessante Literatur. Sie finden den Newsletter zum kostenfreien Download auf der Website des NIHK.

(DIHK / NIHK 2012)

Hintergrundinformationen:

Die  Tourismusbranche hat eine für die deutsche Wirtschaft häufig unterschätzte Bedeutung: Laut der Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ steht der Tourismus in Deutschland für 2,9 Millionen Arbeitsplätze, das sind rund 7% aller Erwerbstätigen. Die Branche trägt damit rund 4,4% des BIP oder 100 Milliarden Euro zur Wertschöpfung bei. Inklusive aller Vorleistungen, wie handwerkliche oder gastronomische Dienstleistungen, trägt der Tourismus sogar zu 12% an den Beschäftigten und zu 9,7% an der Wertschöpfung teil. Der Tourismus ist somit ein ökonomisches Schwergewicht, das gemessen an der Zahl der Beschäftigten sowie der Wertschöpfung noch vor den großen deutschen Wirtschaftszweigen KFZ-Industrie, Maschinenbau und Bankwirtschaft rangiert.

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.