Regionales

Niedersachsen: Energierat zur Beratung des Energieministers eingesetzt

Gestern Nachmittag (Montag, 16.07.2012) hat sich auf Initiative des Niedersächsischen Ministers für Umwelt, Energie und Klimaschutz der Niedersächsische Energierat konstituiert.

Der Energierat wird zukünftig den Niedersächsischen Energieminister und die Landesregierung in allen Fragen der Energiepolitik beraten. Er besteht aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Umweltverbänden, Gewerkschaften, Kirche und Forschung. Der Energierat wird sich aktiv bei der Umsetzung der im Energiekonzept des Landes genannten Maßnahmen einbringen und die Arbeit der Landesregierung bei der Umsetzung der Energiewende kritisch begleiten.

„Ich freue mich, dass sich jetzt ein so hochkarätig besetztes Gremium wie der neue Energierat mit den vielen komplexen Fragen rund um die Energiewende befasst", sagte Minister Birkner am Dienstag in Hannover. „Mit dem Energiekonzept hat die niedersächsische Landesregierung einen wichtigen Baustein für ein erfolgreiches Gelingen der Energiewende gelegt. Doch nun geht es um die zügige Umsetzung. Dazu wird der Energierat mit Sicherheit viel beitragen."

Als Mitglieder des Energierates wurden von Minister Birkner folgende Personen berufen:

▪ Dr. Jan Amelsbarg, Niedersächsischer Industrie- und Handelskammertag

▪ Prof. Dr. Hans-Peter Beck, Energie-Forschungszentrum Niedersachsen

▪ Ralf Becker, Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

▪ Eberhard Bürgel, Landesvereinigung Bauwirtschaft Niedersachsen e.V.

▪ Dr. Holger Buschmann, NABU Niedersachsen e.V.

▪ Dirk Jost, E.on Kraftwerke GmbH

▪ Dr. Wolfgang von Geldern, Wirtschaftsverband Windkraftwerke e.V.

▪ Manfred Hülsmann, Verband kommunaler Unternehmen Niedersachsen/Bremen

▪ Helmut Jäger, Solvis GmbH & Co. KG

▪ Hans-Dieter Kettwig, Enercon GmbH

▪ Dr. Carsten Kuhlgatz, Hüttenes-Albertus Chemische Werke

▪ Ralf Meister, Landesbischof ev.-luth. Landeskirche Hannover

▪ Dr. Volker Müller, Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.

▪ Timo Poppe, EWE AG

▪ Wolfgang Reichelt, Block Transformatoren-Elektronik GmbH & Co. KG

▪ Rudolf Sonnemann, Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

▪ Michael Waskönig, Waskönig+Walter GmbH & Co. KG

▪ Michael Westhagemann, Siemens AG

▪ Dr. Jochen Wilkens, Verband der Chemischen Industrie e. V. Landesverband Nord

▪ Raimund Wunder, VW Kraftwerk GmbH

Als Sprecher des Energierates wurde in der gestrigen konstituierenden Sitzung aus der Mitte des Rates Herr Prof. Dr. Beck (Energie-Forschungszentrum Niedersachsen) bestimmt, als dessen Stellvertreter wurde Herr Ralf Becker (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) benannt.

Der Niedersächsische Energierat trifft sich in regelmäßigen Abständen auf Einladung des Energieministers. Grund für seine Einrichtung ist die Erkenntnis, dass die Umsetzung des Energiekonzeptes und der Energiewende einen intensiven Dialog auf allen Ebenen erfordert.

Der Niedersächsische Energierat ist damit der unabhängige Sachverständigenrat der Landesregierung in allen Fragen der Energiepolitik und der Energiewirtschaft.

(Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.