Regionales

Nordrhein-Westfalen mit weiterem Wachstum im Bereich der Privatschüler

165.230 Schülerinnen und Schüler besuchen im zurzeit laufenden Schuljahr in Nordrhein-Westfalen private Ersatzschulen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das 7,9 % der gesamten Schülerschaft an allgemeinbildenden Schulen (ohne Weiterbildungskollegs). Während die Schülerzahl der privaten Ersatzschulen gegenüber dem Schuljahr 2010/11 um 0,4 % angestiegen ist, war die gesamte Schülerzahl in NRW um 1,1 % niedriger als im Schuljahr zuvor. Gegenüber dem Schuljahr 1995/96 ist die Zahl der Privatschüler um 23,7 % gestiegen.

Derzeit lernen 16,2 % der insgesamt 598.762 Gymnasiasten an einer privaten Ersatzschule. An den Realschulen (308.860 Schüler) liegt der Anteil der Privatschüler bei 7,6 %, an den Gesamtschulen (241.131) bei 4,0 %. Die Freien Waldorfschulen, die sich alle in privater Trägerschaft befinden, unterrichten 18.278 Schüler.

Wie die Statistiker mitteilen, handelt es sich bei den hier betrachteten privaten Ersatzschulen um staatlich genehmigte Schulen in freier Trägerschaft (z. B. evangelische oder katholische Träger; Freie Waldorfschulen), die als verfassungsgemäßer Ersatz für öffentliche Schulen grundsätzlich die gleichen Unterrichtsinhalte bieten und in der Regel staatliche Prüfungen abnehmen – die sog. privaten Ergänzungsschulen werden im Gegensatz dazu nicht von der amtlichen Statistik erfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.