Kolumnen

Nr. 37: Lassen Sie neue Wege zur Gewohnheit werden

Veränderung, Verantwortung, Motivation, Begeisterung, Tanja Köhler

Veränderungs-IMPULS Nr. 37 – powered by Tanja Köhler

Gewohnheiten sind schizophren! Multiple Persönlichkeiten!
(Die Tanja Köhler, dt. Managementberaterin, geb. 1968 in Spaichingen)

 

Warum SCHIZOPHREN? Manche unserer Gewohnheiten werden von VIELEN Menschen sehr geschätzt. Die gleiche Gewohnheit von ANDEREN Menschen komplett abgelehnt. Nehmen wir einen Menschen mit extrovertierten Verhaltenszügen. Für die einen ist er ein Mensch, der andere bewegen kann. Andere halten die gleiche Verhaltensweise für höchst manipulativ.

Die Lösung
(1) Akzeptieren Sie, dass es so ist. Sie können und sollen nicht jedem gefallen.
(2) Seien Sie achtsam für die Menschen in Ihrem Umfeld und nehmen Sie zumindest wahr, wann eine Ihrer Gewohnheiten von anderen nicht positiv empfunden wird.

Es gibt aber noch eine andere Perspektive, warum Gewohnheiten SCHIZOPHREN sind. Sie können Dein GRÖSSTER FEIND, aber auch Dein STÄRKSTER HELFER sein!

Angenommen, Sie wollen Ihre Gewohnheit ablegen und sich verändern! Die alte Gewohnheit wird sie höchstpersönlich daran hindern und Ihnen das Leben schwer machen! Was für ein mächtiger Feind mit einem noch größeren Hüter: dem inneren Schweinhund.

Aber wenn Sie sich erst mal auf den Weg gemacht haben und Ihnen dieser Weg prinzipiell gefällt. Sie seine Vorzüge spüren. Dann wird Ihnen diese neue Weg zur Gewohnheit werden. Und diese neue schöne Gewohnheit wird Ihnen sehr schnell ein treuer Freund und Helfer werden! Geben Sie ihm eine Chance! Gehen Sie los. Heute!

 

Der nächste Veränderungs-IMPULS – Nr. 38 – mit dem Thema „Legen Sie Ihre Sorgen und Probleme ab” – von Tanja Köhler kommt am Montag, 26. Mai 2014.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.