Kolumnen

Nr. 40: Schluss mit dem Perfektionismus!

Veränderung, Verantwortung, Motivation, Begeisterung, Tanja Köhler

Veränderungs-IMPULS Nr. 40 – powered by Tanja Köhler

Perfektion schafft Aggression
(Dr. Reinhard K. Sprenger, dt. Managementautor)

 

„Der macht alles, bis es zu 100 % perfekt ist! Meiner Meinung nach übertreibt er es damit!“
„Der glaubt, dass man ihn ablehnt, wenn er es nicht perfekt macht!“
„Der macht mich kirre! Nichts kann man ihm Recht machen.“
„Sobald man ein Fehler macht, ist man in seinen Augen ein Versager!“
„Kennen Sie einen solchen Menschen oder sind Sie sogar selbst ein solcher?

Wenn PERFEKTIONISMUS ZUR KRANKHEIT WIRD … Fakt ist:
Das STREBEN NACH PERFEKTIONISMUS ist ein Antrieb für das Handeln der Menschen. Perfektionistische Tendenzen sind auch gesund und dienlich, wenn sie

(1) mit dem Gefühl einhergehen, dem eigenen Anspruch auch gerecht werden zu können.
Man (2) keine Angst davor hat, Fehler zu machen.
Und (3) den Erfolg beim Erreichen des Ziels auch genießen kann.

Steht jedoch die Angst vor Versagen bzw. es jemandem nicht Recht machen zu können im Vordergrund, spricht man von dysfunktionalem Perfektionismus.

 

Veränderungs-IMPULSE zum Perfektionismus

(1) Wenn Sie aus der Perfektionismus-Falle rauswollen, machen Sie sich im Vorfeld bewusst, dass Sie diese nicht zu 100 % überwinden sollen und können!
(2) Nehmen Sie sich Zeit und denken über die GRÜNDE nach! Was würde passieren, wenn Sie eine Aufgabe nicht perfekt erledigen würden? Wovor haben Sie Angst?
(3) Wenn Ihnen Ihr Verhalten selbst zur Last fällt und Sie nicht mehr schlafen lässt, holen Sie sich bitte professionelle Hilfe.

 

Nächster Veränderungs-IMPULS

Der nächste Veränderungs-IMPULS – Nr. 41 – mit dem Thema „Entwickeln Sie Lösungen für Probleme” – von Tanja Köhler kommt am Donnerstag, 29. Mai 2014.

 

Veränderung, Change Management, Verantwortung
(© Foto: Tanja Köhler)

Über Tanja Köhler

Tanja Köhler steht in Deutschland wie keine andere für das Thema „Verantwortung übernehmen!“. Ihre klare Ansage: Veränderung gelingt erst dann, wenn VERANTWORTUNG ÜBERNOMMEN wird. Das gilt sowohl für den einzelnen Menschen, als auch für Unternehmen. Und dort  vor allem in Sachen Prävention. Tanja Köhler zeigt auf, welche sieben Schritte nötig sind, um in vor sich hindümpelten Präventionskonzepten Leben einzuhauchen. Mehr über sie auf dem AGITANO-Expertenprofil von Tanja Köhler.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.