Marketing

Online und mobile Werbung regional weiterdenken

Schreibtisch, Bildschirme, Monitore, Desktop, iPad, Pads, Smartphone, Touchscreens, Monitoring, regionale Werbung, Vernetzung, online und mobile Werbung weiterdenken

Was braucht es für den Werbeerfolg? Ratschläge gibt es zuhauf und ein Marketing-Hype jagt den anderen. Besonders viel Aufmerksamkeit erfährt in diesen Tagen die mobile Werbung. Doch was bedeutet das für beispielsweise klein- und mittelständische Unternehmen? Insgesamt geht es in dieser Sparte um ein enormes Potenzial, das allerdings richtig ausgeschöpft sein will. Wir liefern Ihnen eine kurze Bestandsaufnahme: Wo mobile Werbung steht und wieso sie, genau wie jedes Marketing-Pflichtprogramm, weitergedacht werden muss.

Regional und relevant muss es sein: Potenzial mobile Werbung

Mobile Werbung ist in der Werbebranche ein derzeit heiß diskutiertes Thema. Das ist es auch mit gutem Grund, denn vergleicht man beispielsweise den Umsatz, den Facebook über Werbung generiert, entfallen 83 Prozent auf mobile Werbung – was es für den Social Media-Giganten zur Goldgrube macht.* Damit das jedoch auch die Werbetreibenden für sich behaupten können, ist Marketing-Expertise gefragt. Ansonsten erreichen Postings und Werbung entweder niemanden oder die Falschen. Damit Ihre mobile Werbung ihre volle Wirkung entfaltet, muss möglichst professionell an einigen Stellschrauben gedreht werden. Hier ist es insbesondere ratsam, sich gerade am Anfang professionelle Unterstützung zu holen, wie bei der Blue GmbH beispielsweise, die als zertifizierte Google Partner sogar einen Zertifizierungswettbewerb der DACH-Region in dieser Kategorie gewann.

Erfolgreiche mobile Werbung muss weitergedacht werden

Das „Wie“ und das „Was“ gehören unweigerlich zusammen. So ist letztlich der einzige Weg zum Erfolg, den richtigen Content zum ebenso richtigen Zeitpunkt der genau richtigen Zielgruppe anzeigen zu lassen, und zwar in der richtigen Menge. Kurzum: Es geht um relevante Inhalte, die ansprechend präsentiert werden. Besonders schwierig erscheint allerdings gerade die Dosierung der Werbeanzeigen. Denn wenn sie auf kleineren Bildschirmen wirken sollen, wie eben mobile Werbung auf Smartphones, erfordern sie dabei noch wesentlich mehr Fingerspitzengefühl, wenn sie nicht ausschließlich als störend empfunden werden sollen – zumindest bei denjenigen mit Kaufpotenzial. Unangenehme Werbung kann wiederum das Bild von einem regionalem Unternehmen sogar erheblich in Mitleidenschaft ziehen.

Das Pflichtprogramm für das Marketing regionaler Unternehmen

Was müssen also gerade regionale Unternehmen tun? Um sichtbarer zu werden und dementsprechend mehr Leads generieren zu können, sieht die Werbung für regionale Unternehmen vorrangig zwei Grundbausteine vor:

  1. Eigene Internetseite: Schaffen Sie Platz für hochwertigen Content, der überzeugt!
  2. Social Media: Schalten Sie zielgerichtet regionale Werbung, die die Richtigen erreicht!

Für beide Schritte lautet allerdings das Fazit: Ohne SEO geht es nicht. Denn wenn Sie nicht gefunden werden beziehungsweise sichtbar sind, laufen Ihre Bemühungen ins Leere – schlicht und ergreifend deswegen, weil Sie in den Suchanfragen, die in Ihrer Umgebung gestellt werden, gar nicht angezeigt oder schlecht platziert werden.

Marketing-Erfolg wiederum benötigt einige Zutaten: Know-how, Zeit und Ressourcen. Wenn Sie dies selbstständig aufbringen möchten und lernfreudig sind, finden Sie einige Empfehlungen der Redaktion auf unserer Übersichtsseite Online Kurse. Aber Vorsicht: Unterschätzen Sie nicht den Zeitaufwand und den steinigen Weg zur Expertise. Um Zeit, Geld und Nerven zu schonen, empfiehlt sich häufig der Auftrag an den bewährten Profi.

*Siehe dazu auch unser Beitrag Goldgrube Werbung via Facebook (mit Infografik).

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.