Energie & Umwelt

OPEC-Chef wettert gegen Spekulanten – täglich 35-mal mehr Öl gehandelt als gefördert

Der OPEC-Generalsekretär Abdullah El-Badri hat am Rande des World Economic Forums (WEF) in Wien die Entscheidung, die Ölfördermengen vorerst nicht zu erhöhen, verteidigt und stattdessen die Spekulanten im Ölgeschäft hart attackiert: „Es gibt genug Öl auf dem Markt und die Lager sind gut gefüllt.“ Es werde allerdings täglich 35-mal so viel Öl gehandelt wie verbraucht. So solle laut El-Badri niemand den Tatbestand von sich weisen, es würde keine Spekulation geben. Falls der reale Ölbedarf tatsächlich steigen sollte, würde es auch genug Kapazitäten geben, um die Produktion anzuheben. Es liege nun daher an den Regierungen der USA und der EU-Länder, Maßnahmen gegen die spekulationsbedingten Preisschwankungen zu ergreifen.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.