Neue Medien

Opinion Spam: Hinterhältige Täuschung durch Online Bewertungen

Viele Bewertungen, die wir im Internet lesen sind oft falsch oder irreführend. Sie sind von den Verkäufern selbst oder Komplizen aufgesetzt und sollen das Produkt oder die Dienstleistung besser oder schlechter erscheinen lassen als sie eigentlich ist. Das ist der sogenannte “Opinion Spam“. Jetzt haben Studien der Cornell University aus Amerika, besondere Verhaltensmuster und Schriftstile bei diesen falschen Bewertungen erkannt. Die Professoren haben 400 Personen dazu angehalten bis zu 20 Hotels in Chicago absichtlich gute Bewertungen zu geben. Die 800 Bewertungen die daraus resultierten wurden mit einer gleichen Anzahl an zufällig ausgewählten, ehrlichen Bewertungen verglichen. Drei freiwillige Studenten hatten die Aufgabe, die falschen von den echten Bewertungen zu unterscheiden. Das Ergebnis war, dass die drei mit ihren überlegten Entscheidungen nicht besser waren, als wenn sie zufällig unterschieden hätten. Schuld daran ist „truth bias“. Menschen glauben meistens, dass das was wir lesen absolut war ist, bis wir Beweise finden, die uns vom Gegenteil überzeugen. Die Professoren konnten jedoch mithilfe von Computerprogrammen das Geheimnis von falschen Kommentaren ans Licht bringen. Bei irreführenden Bewertungen ist es wahrscheinlicher, eine Sprache zu finden, die die Situation in eine Szene setzt, wie „Urlaub“, „Geschäft“ oder „Mein Mann“. Wahrheitsgemäße Bewertungen benutzen konkretere Worte, um das Hotel zu beschreiben, wie „Badezimmer“, „check-in“ oder „Preis“.

Die Forscher konnten durch die Forschungsergebnisse eine Software entwickeln, die falsche Bewertungen mit 90%er Wahrscheinlichkeit erkennt. Allerdings basiert das bis jetzt nur auf Ergebnissen bei Hotels in Chicago. Sie hoffen, dass sie ihr neues Programm bald auf andere Kategorien ausweiten können, wie Restaurants oder sogar einzelne Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.