Kolumnen

Orvieto – Die Mitte Italiens

… aus der zweiwöchentlichen Kolumne von Alexander Manko, emmenove Wein & Feinkost.

Genau wie der Soave hatte auch der Orvieto ein angestaubtes und nicht sehr genußfreundliches Image. Massenproduzenten und nicht die kleinen, qualitätsbetonten Winzer haben in den 80er und 90er Jahren ein gelinde gesagt dezente Qualität geliefert, um die Nachfrage nach billigem Weißwein in Europa zu decken.

Kein Italienisches Restaurant, welches nicht einen Orvieto auf der Karte hatte. Er war beliebt und verlor deswegen an Charakter und Ausdruck … bis zu dem Zeitpunkt, als der Markt nach Neuem strebte, der Orvieto von den Karten und aus den Regalen verschwand. Nur vereinzelt wurde ein Orvieto angeboten. Eine Zeit, die diesem Wein sehr gut getan hat.

Die Massenhersteller haben sich anderen lukrativeren Absatzmärkten oder anderen Trendweinen (Lugana!) zugewandt und der Orvieto hat sich auf sein Stammgebiet in Mittelitalien, im Lazio zurückgezogen. Hier haben Winzer den Wein wieder zu seiner ursprünglichen Fruchtigkeit und Raffinesse zurückgeführt und Kenner erleben heute ein Revival dieses Weins!

Der Orvieto aus der Mitte Italiens besticht durch seine Originalität und durch seine Einzigartigkeit. Wir empfehlen Sergio Mottura: ein Weingut das inzwischen von seinen zwei Söhnen geführt wird und welche sich das Stachelschwein als Markenzeichen aufs Etikett geschrieben haben. Kein Zufall, denn das Stachelschwein ist in der Mitte Italiens beheimatet und ist symbolisch gesehen perfekt für den Orvieto.

Sergio Mottura verzichtet auf die Verwendung der Rebsorte Trebbiano, die dem Wein eine recht oberflächliche Fruchtigkeit geben würde. Stattdessen werden die in dieser Gegend beheimateten Rebsorten Grechetto und Procanico zu den wirklich einzigartigen Orvieto-Weinen verarbeitet. In den Tragugnano fließt noch etwas Frucht aus Sauvignon ein und die Meisterwerke Poggio della Costa und Latour a Civitella sind ausschließlich aus Grechetto.

Der Weißwein eignet sich gut zu Fisch und Gemüse. Aber auch für einen schönen Sommerabend mit Freunden.

Ihr Alexander Manko

 

Über emmenove Wein & Feinkost:

emmenove Wein & Feinkost ist ein junges Unternehmen mit dem Ziel, neue Wege zu beschreiten. Es werden Weine präsentiert, welche von kleinen Weingütern in Italien stammen und von großer Qualität sind. Kurzum: es geht darum, bislang noch weitgehend unbekannte Schätze zu heben und mehr Menschen an deren Genuß teilhaben zu lassen.

emmenove Wein & Feinkost setzt dabei auf die persönliche Bindung sowohl zu den Weingütern in Italien als auch zu den Kunden. Exzellente Olivenöle und Spezialitäten vom Cinta-Senese-Schwein sind die logische Konsequenz dieser Ausrichtung auf Qualität zu vernünftigen Preisen. Geführt wird emmenove Wein & Feinkost von Alexander Manko und Rudolf Brunnhuber.

Mehr hierzu finden Sie auf der Website www.emmenove.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.