Wirtschaft

Ostdeutsche Länderhaushalte bereits in den schwarzen Zahlen

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2011 konnten die 16 Bundesländer ihre Neuverschuldung aufgrund des Wirtschaftsbooms und der gestiegenen Steuereinnahmen um 8 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 12,3 Milliarden Euro zurückfahren. Dabei kommen die westlichen Bundesländer zusammen auf eine Neuverschuldung von 14 Milliarden Euro, während die ostdeutschen Länder bereits einen Überschuss von 1,8 Milliarden Euro ausweisen.

Insgesamt dürfte laut dem Bundesfinanzministeriums die Neuverschuldung aller 16 Bundesländer bis zum Ende des Jahres aufgrund der verbesserten Einnahmenseite auf 11,5 Milliarden Euro zurückgehen. Für 2012 sind 10,5 Milliarden Neuverschuldung geplant, die dann auf 2,5 Milliarden im Jahr 2015 zurückgehen soll. Ab 2020 greift die Schuldenbremse auch für die Länder voll und es werden grundsätzlich keine neuen Schulden mehr erlaubt.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.