Wirtschaft

Panasonic Deutschland stellt auf Ökostrom um

Der Elektronikkonzern Panasonic wird für seine Deutschlandzentrale in Hamburg sowie für seine Europazentrale in Wiesbaden künftig nur noch CO2-neutralem Strom aus Wind und Wasser beziehen. Bis Ende 2014 wird dies zu einer Reduktion von rund 7.800 Tonnen CO2 an beiden Standorten führen. Das ist ein Element von dem Ziel des Unternehmens, bis zum Jahr 2018 das führende Unternehmen für grüne Innovationen in der Elektronikindustrie zu werden. Auch bei der Produktion soll der CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2013 um 7.000 Tonnen reduziert werden, gleichzeitig ist eine Erhöhung der Recyclingrate in der Produktion auf 99 Prozent vorgesehen. Werner Graf, Managing Director Panasonic Deutschland: „Unser jüngstes Umweltprojekt zeigt, dass sich wirtschaftliche und ökologische Interessen gut ergänzen: Wir werden jährlich rund 2.600 Tonnen CO2 einsparen und so unsere Unternehmensziele noch übertreffen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.