Gründer/innen

Personal Branding: 5 Fragen – 5 Antworten

Es gibt kaum noch jemanden, der nicht seinen eigenen Blog, eine Facebook Page oder ähnliches hat. Personal Branding nennt sich dieses Phänomen und ist vor allem für Startups ein wichtiges Tool, um in die Expertenliga aufzusteigen. Marketing-Experte Benjamin Schulz hat bereits in einem Interview mit AGITANO auf Personal Branding aufmerksam gemacht. Im heutigen Beitrag zu unserer Themenserie „5 Fragen & 5 Antworten“, informieren wir über die Chancen und Risiken dieser besonderen Form der Selbstvermarktung.

Was ist Personal Branding?

Marketingexpertin Laura Lake* definiert Personal Branding als denjenigen Prozess, bei dem eine Person sich dazu entscheidet, seine Person als Marke zu definieren. Das Ziel dahinter ist es, sich mit dieser Marke eine anständige Reputation zu erlangen. Durch diese Methode wird so ein brancheninternes Netzwerk gestaltet und durch strategisches Marketing Kunden für sich gewonnen.

Was braucht man für ein gelungenes Personal Branding?

Damit Ihre Strategie für das Personal Branding auch gelingt, sollten Sie einige Dinge beachten. Wie gehe ich mit Kritik um? Dieser Punkt ist sehr wichtig, denn Sie werden nicht immer positive Reaktionen bekommen! Zudem gilt für Social Media: lieber wenige, statt alle Kanäle nutzen. Für Ihre Selbstvermarktung heißt das, überlegen Sie, welche Social Media Sie nutzen möchten und positionieren Sie sich dementsprechend. Und vor allem: Geben Sie Ihrem Brand ein Gesicht. Das richtige Design, der Eyecatcher, lässt jeden sofort wissen, um wen und was es sich handelt, wenn Ihr Logo gezeigt wird.

Welche Marke möchte ich eigentlich verkaufen?

Wer bin ich? Halten Sie diese Frage immer im Hinterkopf, wenn Sie einen Personal Brand gründen möchten. Fragen Sie sich auch, welche Leidenschaft Sie haben und für was Sie mit Ihrer Marke werben möchten.

Was ist die passende Strategie?

Das Wichtigste zuerst: Internet. Niemand kann noch ohne das World Wide Web leben. Also nutzen Sie dieses Tool und seien Sie präsent. Legen Sie einen eigenen Blog an, um Ihr Wissen mit anderen zu teilen, vernetzen Sie sich mit Experten aus Ihrer Branche und branchenübergreifenden Experten und vor allem: Kaufen Sie sich eine eigene Domain! Wer möchte denn schon einen Doppelgänger haben? Nutzen Sie Ihr Wissen, um Umfragen und Studien zu erstellen oder vermitteln Sie es durch ein selbstgeschriebenes Buch.

Warum sollte ich den Weg des Personal Brandings gehen?

Jedes Individuum ist bereits eine Eigenmarke, man muss nur den Nutzen daran erkennen. Durch die Selbstdarstellung bleibt man im Gespräch und kann somit den Wettbewerbsvorteil ausbauen. Die Digitalisierung bietet eine ständige Präsenz. XING und linkedIn bieten einen fachübergreifenden Austausch an. Somit können Netzwerke ausgebaut und neu kreiert werden. Na, überzeugt? Dann schnappen Sie sich Stift und Papier und beginnen Sie Ihr Personal Branding!

*Vgl.: Lake, L.: Personal Branding. Definition, zuletzt abgerufen am 12.02.2016 unter folgendem Kurzlink: abt.cm/1rFjB91

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.