Wirtschaft

Personalien KW 05

Wirtschaftsforschungsinstitut DIW verliert seinen Präsidenten:
Schwere Vorwürfe des Landesrechnungshofs, Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Untreue und eine zum großen Teil verbitterte und demoralisierte Belegschaft haben dem skandalumwitterten Chef des Berliner Wirtschaftsforschungsinstituts DIW, Klaus Zimmermann, den Posten gekostet. Die Bundesregierung und das Land Berlin haben ihm nun die Unterstützung entzogen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Die Mitarbeiter reagierten erleichtert. Der Arbeitsmarktexperte hatte das traditionell keynesianische inspirierte Haus zu einer 180-Gradwende direkt in den profillosen Mainstream gedreht, der dann von der Finanzkrise in seiner Grundlage erschüttert worden war. Sein Markenzeichen, alle paar Monate die Anhebung der Mehrwertsteuer auf 25 Prozent zu fordern, wurde gleichfalls meist mit Kopfschütteln registriert.

 

Ex-Vodafone-Manager Harris neuer Sponsoringchef bei VW:
Der ehemalige Vodafone-Manager Harris soll bei VW als neuer Sponsoringchef die vielfältigen Aktivitäten der zehn Markentöchter bündeln. Durch die zunehmende Vielfalt an Marken sei eine koordinierende Position nötig geworden, die nun geschaffen wurde.

 

Ex-Porsche-Oberentwickler Dürheimer neuer Bentley- und Bugatti-Chef:
Der ehemalige Porsche-Oberentwickler Wolfgang Dürheimer (52) hat die Herausforderung übernommen, zwei Traditionsmarken Bentley und Bugatti wiederzubeleben. Er wird damit Nachfolger von dem ehemaligen Audi-Chef Franz-Josef Paefgen, der diesen Posten seit 2002 inne hat und sich nun mit 65 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Die neuen Flaggschiffe der beiden Luxusmarken sollen künftig auf einem Baukasten des Konzerns aufbauen, um Kosten zu sparen.

 

Fuhrmann Nachfolger von Salzgitter-Chef Leese:
Heinz Jörg Fuhrmann übernimmt den Chefposten bei Salzgitter. Der bisherige Chef Wolfgang Leese geht in den Ruhestand. Der neue Vorstandsvorsitzende wird die Aufgabe haben, den Konzern unabhängiger vom volatilen Stahlgeschäft zu machen. Genügend Finanzmittel für Zukäufe seien vorhanden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.