Wirtschaft

Personalien KW 49

Chef des weltgrößten Pharmakonzern zieht sich überraschend zurück:
Der Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer (55), Jeffrey Kindler, zieht sich überraschend ins Private zurück. Kindler stand dem Unternehmen seit 2006 vor, will sich nun jedoch eine private Auszeit nehmen. Nachfolger wird der 57-jährige Ian Read, der bislang das weltweite Pharmageschäft von Pfizer geführt hat.

 

René Obermann voraussichtlich für weitere fünf Jahre Telekom-Chef:
Der Telekom-Aufsichtsrat bescheinigt dem Vorstandsvorsitzenden René Obermann eine gute Arbeit. Die Großaktionäre des Konzerns, der Bund und der Finanzinvestor Blackstone, wollen seinen Vertrag auf der kommenden Aufsichtsratssitzung am 16. Dezember deshalb um fünf Jahre verlängern.

 

Ex-Magna-Chef zieht in den Aufsichtsrat von Continental:
Der ehemalige Co-Chef des kanadisch-österreichischen Autozulieferers Magna, Siegfried Wolf (53), wird Aufsichtsratsmitglied bei Continental und ersetzt dort Rolf Koerfer, der sein Mandat am 29. November niedergelegt hat. Dieser war wegen seiner engen Verbindung zum Hauptaktionär Schaeffler unter Beschuss geraten. Wolf war erst vor drei Wochen von Magna in das Geschäftsimperium des russischen Milliardärs Oleg Deripaska gewechselt, der unter anderem den russischen Autobauer GAZ kontrolliert. Wolf sitzt damit in fünf Aufsichtsräten: bei der Strabag, Siemens Österreich, der österreichischen Staatsholding ÖIAG, dem Stromkonzern Verbund und jetzt Continental.

 

Deutschland-Chef von Toyota ausgetauscht:
Der japanische Autokonzern Toyota tauscht nach einem schwierigen Jahr seinen Deutschland-Chef aus. Der Belgier Alain Uyttenhoven wird wieder in die Europazentrale von Toyota nach Brüssel zurückkehren. Nachfolger wird der bisherige Chef der deutschen Toyota-Tochter Lexus, Ulrich Selzer (46).

 

Nachfolge bei dem Milliarden-Medizintechnikkonzern B. Braun:
Der Medizintechnikkonzern B. Braun Melsungen, der mit rund 41.000 Mitarbeitern zuletzt rund vier Milliarden Euro Umsatz erzielte, wird erstmals nicht von einem Nicht-Familien-Mitglied geführt: Die Nachfolge des 67-jährigen Unternehmers Ludwig Georg Braun tritt der bisherige Finanzchef und stellvertretende Vorstandsvorsitzende Heinz-Walter Große (58) an. Otto Philip Braun (33) Familienmitglied der 6. Generation, wird stellvertretender Vorstand.

 

Volvo-Vorstandschef Leif Johansson zieht sich zurück:
Leif Johansson (59), seit 14 Jahren Vorstand des weltweit zweitgrößten Lkw-Herstellers Volvo, wird Mitte 2011 von seinem Amt zurücktreten. Ein Nachfolger ist bislang noch nicht bestimmt. Johansson will auch sein Mandat im Aufsichtsrat des Unternehmens abgeben. Er strebe auch keinen neuen Job als CEO mehr an. Aufsichtsratsmandate hingegen seien denkbar.

 

ThyssenKrupp-Chef Schulz ersetzt Schulte-Noelle im Aufsichtsrat:
Stühlerücken beim Stahlkonzern ThyssenKrupp: Der bisherige Vorstandsvorsitzende Ekkehard Schulz (69) zieht in den Aufsichtsrat ein und übernimmt dort den Sitz vom Allianz-Chefaufseher Henning Schulte-Noelle (68). Dieser werde sein Mandat niederlegen. Neuer Vorstandsvorsitzender wird der ehemalige Siemens Manager Heinrich Hiesinger.

 

Ehemaliger Deutschland-Chef kehrt zu Barclays zurück:
Hartmuth Jung (48) hatte vor knapp 15 Jahren die damalige Deutschland-Tochter Barclays de Zoete Wedd geführt. Nun kehrt er als Vice-Chairman Investment-Banking zu Barclays Capital zurück. Er soll mit Hilfe seiner Beziehungen das Geschäft in Deutschland und Österreich ankurbeln und seine guten Kontakte zur Politik nutzen. Zwischenzeitlich war er bei der UBS, der Credit Suisse First Boston und der Privatbank Rothschild. Zuletzt konzentrierte er sich als Mitbegründer auf die Stiftung des Walther-Rathenau-Instituts für internationale Politik.

 

Chief Financial Officer John Cryan verlässt die UBS aus persönlichen Gründen:
Der Finanzchef der Schweizer Großbank UBS, John Cryan (50), verlässt das Institut aus persönlichen Gründen. Laut Konzernchef Oswald Grübel habe Cryan entscheidend zum Wiederaufbau der Finanzstärke von der durch die Finanzkrise stark angeschlagenen UBS beigetragen. Er dankte Cryan für „sein Engagement zugunsten UBS“. Sein Nachfolger wird der Amerikaner Tom Naratil (49), der seit 2009 als Finanzchef und Risikokontrolleur des US-Vermögensverwaltungsgeschäfts der UBS tätig ist.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.