Wirtschaft

Personalien und Köpfe: KW 07

Gabriele Hahn neue Chefaufseherin der BaFin
Die ehemalige Vizepräsidentin des Bundesamtes für Finanzen, und ab 2008 Präsidentin des Bundeszentralamts für Steuern, Gabriele Hahn (56), ist die neue Chefaufseherin der Finanzaufsichtsbehörde BaFin. Die Juristin verfügt über lange Erfahrung in der Politik (Finanzamt) und Behörden, hatte bei komplizierten Steuerfragen vor allem mit Großunternehmen zu tun gehabt und bringe das nötige Durchsetzungsvermögen mit.

 

Mayrhuber ist neuer Aufsichtsratschef bei Infineon
Der ehemalige Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber führt nun den Aufsichtsrat des Münchner Halbleiterherstellers Infineon. Damit löst er den Ex-Siemens-Vorstand Klaus Wucherer ab.

 

Telekom-Vorstand Kerkhoff wird Finanzchef von ThyssenKrupp
Der Telekom-Vorstand Guido Kerkhoff (43) wird der neue Finanzvorstand des Industriekonzerns ThyssenKrupp. Er ist der dritte Finanzvorstand, den das Essener Unternehmen von außen holt. Kerkhoff löst Finanzchef Alan Hippe (44) ab, der zum Pharmakonzern Roche wechselt.

 

Vertriebschef Vetter verlässt Munich-Re Tochter Ergo
Der Vertriebschef der Munich-Re-Tochter Ergo, Jürgen Vetter (54), verlässt im Laufe des Jahres den Unternehmensvorstand. Der stressige Job mache ihm keinen Spaß mehr und er wolle nicht mehr dauernd zwischen der Familie in München und Düsseldorf pendeln. Zum 1. Februar hatte schon der langjährige Finanzchef Rolf Ulrich (54) Ergo „in gegenseitigem freundschaftlichen Einvernehmen“ verlassen.

Ikea-Konzern unzufrieden mit Söhnen des Patriarchen als Firmenerben
Patriarch Ingvar Kamprad will die Führung von Ikea an seine drei Söhne übergeben. Intern wächst jedoch die Kritik an dieser Entscheidung, das Trio sei der Aufgabe nicht gewachsen. In den Ikea-Führungsetagen löste diese Vorstellung angeblich sogar blankes Entsetzen aus. Demnach arbeiten die Brüder schon seit den 1990er Jahren im Konzern und haben sich in dieser Zeit einige Flops geleistet. Keiner von ihnen soll über den Einfallsreichtum und die Umsetzungskraft des Vaters verfügen. „Das wird eine Katastrophe“, so ein hochrangiger Ikea-Manager, er werde niemals unter der Regie von Peter, Mathias oder Jonas arbeiten. „Wenn Ingvar nicht mehr da ist, gehen wir auch.“

 

Microsoft-Chef Ballmer wird Ritter der Ehrenlegion
Microsoft-Chef Ballmer ist „gerührt und stolz“. Für die Ernennung zum Ritter der Ehrenlegion in Paris hat er extra ein paar Sätze Französisch gelernt. Grund der Ehre: Microsoft nehme „im französischen Wirtschaftsgewebe“ einen immer wichtigeren Platz ein. Ballmer sagte in diesem Zusammenhang, für ihn sei Frankreich ein Land der „Neuerung“, das im weltweiten Wettbewerb „große Trümpfe“ in der Hand halte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.