Gesundheit

Petra Schuseil: Mit dem richtigen Lebens- und Arbeitstempo zu mehr Leben (2) – Wer gibt Ihr Lebenstempo vor? (Teil 1)

…Teil 2 der neuen und inspirierenden Petra Schuseil, Buch, Buchtipp, LebenstempoThemenserie von Petra Schuseil: „Finde Dein Lebenstempo – mit dem richtigen Tempo zu mehr Leben“ – über das individuelle Lebens- und Arbeitstempo, Temporegler und Lebensqualität. Nach dem ersten Teil  “So bestimmen Sie Ihr Lebenstempo.”, folgt heute: „Wer gibt Ihr Lebenstempo vor? (Teil 1)“

_____

Wie ist Ihre Lebensweise? Wer sich da nicht so sicher ist, kann mal den Rückblick wagen: War ich eher ein Drinnen- oder Draußen-Kind? Habe ich mit anderen gespielt oder lieber alleine vor mich hingetüftelt? War ich eine Leseratte oder schon früh im Verein aktiv? Diese Antworten geben eine Menge Aufschluss darüber, wie Sie wahrscheinlich heute den täglichen Alltag meistern. Je nachdem werden Sie Ihre Freizeit eher in den eigenen vier Wänden oder in der Natur verbringen. Mit dem Rad oder mit einem schnellen Auto fahren. Auch den Urlaub gestalten Sie entsprechend Ihrer Persönlichkeit: Sie werden in den Alpen wandern, eine Kulturstädtereise oder einen Strandurlaub buchen.

Beruflich haben Sie sich an einem festen Standort eingerichtet oder Sie jetten in der Welt herum. Sie arbeiten in Festanstellung oder sind selbständig. Die einen lieben Fast Food, die anderen Slow Food. Man isst schnell oder langsam, nimmt sich entweder viel oder wenig Zeit für das Kochen und Genießen. Unsere Lebensweise bildet ab, in welcher Geschwindigkeit wir in der Regel unterwegs sind.

Die Rollen in unserem Leben

Je mehr Rollen wir in unserem Leben ausfüllen, umso mehr Zeit benötigen wir, um alles unter einen Hut zu kriegen. Es liegt in der Natur, die Dinge eher schnell zu erledigen, wenn viel im Kalender steht.
Diejenigen, die sich viel vornehmen, sind sehr viel schneller unterwegs als diejenigen, die mit weniger zufrieden sind. Es gibt Menschen, die haben jeden Abend etwas vor. Die Wochenenden sind weit im Voraus verplant. Ein spontanes Treffen ist selten möglich. Bei mir können Sie sehr kurzfristig anrufen, um mich privat zu treffen. Ich achte darauf, dass meine Zeit viele freie Zeitfenster bereithält: Für das Spontane, für das Unerwartete. Erst kürzlich habe ich mich mit einer darüber Bekannten ausgetauscht. So wie ich schätzt sie es, sich am Wochenende spontan zum Kaffee oder auf einen Wein zu verabreden. Ich persönlich liebe es, freie Wochenenden zu haben – ohne einen Termin. Dabei verachte ich weder einen Kino, Theater- oder Opernbesuch. Aber eben alles zu seiner Zeit. Und nie zu viel davon auf einmal.

Lebensrollen – vorgegeben oder frei gewählt?

Die Rollen, die wir in unserem Leben übernehmen, sind vorgegeben oder frei gewählt. Zunächst ist jeder von uns Tochter oder Sohn, vielleicht selbst Vater oder Mutter. Wir sind Freund, Partnerin oder Ehegatte. Wir haben unsere Pflichten und Verantwortung gegenüber unserer Familie. Da gibt es nichts zu diskutieren. Wenn unsere Eltern älter werden, werden wir uns darum kümmern, dass sie im Alter gut versorgt sind. Für unsere Kinder tun wir sowieso das Beste. Da bleibt schon manches mal wenig Zeit für uns selbst und das Tempo läuft automatisch auf Hochtouren.

Unsere Geschwisterposition

Allein durch unsere Geschwisterposition kann ein bestimmtes Tempo vorgegeben sein. Bin ich ein Einzelkind oder habe ich Geschwister? Bin ich Erstgeborene, Zweitgeborene, Jüngster oder ein mittleres Kind. Jede Geschwisterfolge hat ihre ganz eigenen Facetten und Geschwindigkeitsradius. Aufschlussreich ist dabei genauso, welches Tempo in der Familie vorherrscht. In welcher Umgebung wächst man auf? Auf dem Land oder in der Stadt? Alles Facetten, die unser eigenes Tempo prägen.

Lesen Sie auf Seite 2 mehr darüber, wie Ihr Wohnort Ihr Lebenstempo beeinflusst

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.