Tipps & Tricks

Pflegeversicherung: Leistungsmerkmale unbedingt vergleichen

Am 29. Juni 2012 verabschiedete die Bundesregierung das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) mit dem Ziel die private Absicherung des Pflegerisikos finanziell zu fördern. Inszwischen gibt es zahlreiche dieser privaten Pflegezusatzversicherungen, – besser bekannt unter dem Namen „Pflege Bahr“. Um herauszufinden ob sich überhaupt, und wenn ja, welches dieser Produkte für einen Versicherungsnehmer lohnt, sollte man unbedingt einen Pflege Bahr Vergleich durchführen.

Was ist ein Pflege Bahr?

Innere Einkehr im Wald, Seniorin
(Bild: Rainer Sturm / pixelio)

Benannt nach seinem Initiator, dem amtierenden Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP), soll der Pflege Bahr (ähnlich wie bei der Riester-Rente) jene unterstützen, die ab 2013 eine private Pflegezusatzversicherung abschließen. Für ihre private Vorsorgeleistung erhalten Pflegeversicherte eine staatliche Förderung von fünf Euro pro Monat. Vorausgesetzt: Sie zahlen selbst mindestens zehn Euro pro Monat in die Police der privaten Pflegeversicherung ein. Mit der staatlichen Förderung soll die Bereitschaft gesteigert werden, eine private Pflegezusatzversicherung abzuschließen. Und das, wie aktuelle Zahlen belegen, durchaus mit Erfolg.

Angaben des Verbands der privaten Krankenversicherung (PKV) zufolge haben zum 31. Mai mehr als 125.000 Personen eine derart geförderte private Zusatzversicherung abgeschlossen. Und laut Reinhold Schulte, Präsident des PKV, kommen täglich zirka 1.000 neue Verträge hinzu.

Pflege Bahr ist nicht gleich Pflege Bahr

Da nicht jeder die gleiche Intensität an Pflege bedarf,  stehen konsequenterweise unterschiedliche Varianten der privaten Pflegezusatzversicherung zur Wahl.

  1. 1. Die private Pflegerentenversicherung
  2. 2. Die private Pflegekostenversicherung
  3. 3. Die geförderte private Pflegetagegeld- bzw. Pflegemonatsgeldversicherung

Zudem müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein, um die Förderung zu erhalten. Beispielsweise können ausschließlich Versicherte staatliche Förderung erhalten, die mindestens 18 Jahre alt sind und bereits über eine gesetzliche Pflegeversicherung abgesichert werden. Zudem durften im Vorfeld keine Leistungen der Pflegeversicherung bezogen worden sein.

Leistungsmerkmale überprüfen

Um herauszufinden welcher Pflege Bahr der richtige sein könnte, sollten die jeweiligen Leistungsmerkmale genau überprüft werden. Zum Beispiel wenn bereits Geldleistungen der Pflegestufe 0 in Anspruch genommen werden. Leiden Sie im Alter an Demenz, sieht das neue Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz (PNG) eben jene Pflegestufe 0 vor. Bei einem Vergleich stellt man jedoch fest, dass die Höhe der Leistungen für diese Pflegestufe von Anbieter zu Anbieter verschieden sind. Darüber hinaus variieren die Versicherungsleistungen bezüglich Beitragsfreiheit im Leistungsfall sowie Verzicht auf Wartezeit.

Experten bieten ersten Überblick und leisten erste Hilfestellung

Um den passenden Pflege Bahr beziehungsweise die Pflegezusatzversicherung mit den besten Leistungen zum besten Preis zu finden, sollte man unbedingt einen Versicherungsvergleich vornehmen. Im Internet finden sich hierzu bereits viele unabhängige Vergleichsportale. Dort lassen sich die verschiedenen Tarife der Versicherungsunternehmen schnell und unkompliziert miteinander vergleichen. Darüber hinaus können auf vielen Vergleichsportalen unabhängige Experten für eine erste unverbindliche und kostenfreie Beratung nachgefragt werden.

(cs)

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.