Wirtschaft

Polen, IGW, Mercedes-Benz, Anker´s Hörn, ICM, Santander, Futura, …

Meldungen des Tages (19.08.2010) präsentiert vom BlachReport

 

Polen ist Partnerland der IGW 2011   

Vom 21. bis 30. Januar findet die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau zum 76. Mal in ihrer nunmehr 85-jährigen Geschichte statt. Als Partnerland stellt die Grüne Woche 2011 Polen als ein Land mit großer Agrar- und Tourismustradition vor. Unser Nachbarland ist seit 1986 Stammgast auf der Grünen Woche und blickt im kommenden Jahr auf eine 25-jährige Beteiligung zurück. In Halle 11.2 wird Polen mit dem bislang größten Gemeinschaftsstand die Geschmacks- und Spezialitätenvielfalt des Landes auf über 1.000 Quadratmetern Hallenfläche präsentieren.

Zum Messeauftakt findet zudem das „Global Forum for Food and Agriculture Berlin 2011“ (GFFA) statt. Neben zahlreichen Agrarpolitikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsexperten aus der ganzen Welt werden mehr als 50 Landwirtschaftsminister erwartet. Auf dem dreitägigen Forum werden unter anderem Veranstaltungen wie das Internationale Agrarministerpodium, das Internationale Wirtschaftspodium und der Berliner Agrarministergipfel 2011 im Mittelpunkt des Interesses stehen.

Im Ernährungsbereich bietet die Grüne Woche 2011 Nahrungsmittel-Spezialitäten aus über 50 Ländern aller Kontinente. Nach dem Erfolg der neuen „Länderhalle: Deutschland“ in diesem Jahr werden sich im kommenden Jahr 13 Bundesländer unter einem gemeinsamen Dach in Halle 20 mit ihren kulinarischen Genüssen aus den unterschiedlichen Regionen Deutschlands vorstellen. Mit individuellen Beteiligungen machen darüber hinaus die acht Bundesländer Bayern, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen Appetit auf landestypische Produkte. Fachleute können in direktem Vergleich die Vermarktungskonzepte von nationalen und internationalen Lebensmittelprodukten vergleichen, die auf dem Weltagrarmarkt produziert, vertrieben und angeboten werden. Info: www.gruenewoche.de

 

MB Clubs im Mercedes-Benz Museum   

Als Botschafter der Marke mit dem Stern haben die Mitglieder der zahlreichen Mercedes-Benz Clubs weltweit maßgeblichen Anteil am Fortführen einer bedeutenden Tradition. Für das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart entwickelte Totems eine Clubinsel, als dauerhafte Installation, in der die Clubarbeit gezeigt und der Kontakt zu den Clubs ermöglicht und vertieft werden kann.

Mehrere Touchscreen-Terminals stellen die Verbindung zu allen anerkannten Mercedes-Benz Clubs weltweit her. Über den von Totems gestalteten Clubfinder findet man mit ein paar Klicks nicht nur alle MB Clubs, sondern auf Wunsch auch deren regionale Verbreitung, den Veranstaltungskalender, ein Kurzprortait sowie eine direkte Kontaktmöglichkeit zum ausgewählten Club.

Fließende Linien, dezente Farben und hochwertige Materialien entsprechen dem Gesamtauftritt der Automobilmarke. Info: www.totems.com

 

Corporate Rates Club erweitert Hotelbuchungs-Plattform

Die auf kostenbewusste Geschäftsreisende spezialisierte Hotelbuchungsplattform Corporate Rates Club (CRC) hat ihren Online-Auftritt um vier Funktionalitäten erweitert. Mit der Einbindung der VDR Kennzeichnung für Geschäftsreisehotels, der Airplus Abrechnungsinformationen, des Messekalenders und der Sprachauswahl für Bestätigungsmails kommt der CRC den wachsenden Ansprüchen der Online-Bucher in der modernen Web-Kommunikation entgegen.

Die VDR-Zertifizierung „Certified Business Hotel“ kennzeichnet die vom Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) nach strengen Kriterien ausgewählten Hotels, die besonders die Bedürfnisse von Geschäftsreisenden in den Vordergrund stellen und so die Rahmenbedingungen für Geschäftsreisemobilität optimieren. Durch die neue Kennzeichnung der VDR-zertifizierten Häuser auf der CRC-Buchungsplattform kann der Buchende nun auf einen Blick erkennen, welches Hotel sich auf die besonderen Anforderungen der Geschäftsreisenden spezialisiert hat.

Für alle CRC-Kunden, die den Airplus Company Account als zentrales Abrechnungsmedium für die im Rahmen der Geschäftsreise gebuchten Leistungen nutzen, sind ab sofort alle während der Buchung eingetragenen Airplus Abrechnungsinformationen nun auch im Buchungsjournal abgebildet. Damit wird die Kostenzuordnung und die Ausgabentransparenz für das Unternehmen weiter optimiert.

Finden in dem auf der CRC-Buchungsseite angefragten Reisezeitraum auch Messen am Buchungsstandort statt, werden diese ab sofort oberhalb der Hotelliste eingeblendet. Nach Öffnen der Infobox werden zudem alle wichtigen Details der Veranstaltung angezeigt.

Im letzten Schritt vor der Buchung kann auf der CRC-Plattform neuerdings abweichend zur Nutzersprache eine Bestätigungs-Email in Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch an fünf verschiedene Empfänger versendet werden. Diese Sprachauswahl ist insbesondere für international agierende Unternehmen interessant, deren zentrale Buchungsstelle auch die Geschäftsreiseorganisation der Mitarbeiter im Ausland übernimmt. Info: www.crc.ag

 

Meetings und Incentives im „Anker´s Hörn“

Ein Refugium für Workshops und Teambuilding bietet das neue „Anker´s Hörn im Meer“ im Nordfriesischen Wattenmeer. Nach rund sechs Monaten Bauzeit haben die Eigentümer Virginia und Malte Karau das Haus auf der größten der Halligen, Langeness, eröffnet. Insgesamt stehen elf moderne Zimmer, darunter ein Familien- und Wintergartenzimmer sowie zwei Einzelzimmer, im typisch nordischen Stil zur Verfügung. Darüber hinaus können Meeting- und Incentive-Veranstalter die verglaste Lounge unter dem Dach und die unvergleichliche Naturlandschaft rund um das Haus nutzen.

„Anker´s Hörn“ ist das erste Vier-Sterne-Hotel auf einer Hallig und bietet ein außergewöhnliches Angebot für MICE-Kunden. Jedes der Zimmer ist benannt nach einer verschwundenen Hallig und erzählt die Geschichte der einstigen Naturwunder. Warmes Holz, traditionelle Materialien und die Farben der Natur prägen das stimmungsvolle Ambiente. Alle gewähren einen Panoramablick aufs Meer, Fennen und Leuchtfeuer laden so zum Träumen ein.

Ein Highlight des Hotels ist die Lounge unter dem Dach. Hier können die Gäste die Stille und Weite der Hallig bei Cocktails und mehr erleben. Darüber hinaus sorgen Sauna und Whirlpool sowie Massagen auf dem Sonnenholzsteg für das Wohlbefinden der Hotelgäste. Auch Strandkörbe und Liegen auf den hauseigenen Fennen stehen zur Verfügung. Eine kleine Bibliothek und ein Restaurant mit offener Küche ergänzen das Angebot.

Eine exklusive Buchung des kompletten Hotels ist möglich und wird je nach Verpflegung und Programm auf Anfrage kalkuliert. Die individuellen Zimmertarife starten ab 59 Euro für ein Einzelzimmer und ab 89 Euro für ein Doppelzimmer pro Nacht inklusive Frühstück.

Die Hallig Langeness liegt zwischen Föhr, Amrum und Pellworm und ist mit einer regelmäßigen Fährverbindung vom Hafen Schlüttsiel in rund 90 Minuten zu erreichen.Info: www.ankers-hoern.de

 

Santander und Passepartout mit gemeinsamem Public-Viewing

Die Santander Consumer Bank und die Gelderner Agentur Passepartout wandelten auf den Spuren der deutschen Nationalmannschaft. „Emotionen erleben – Partnerschaften stärken – Freunde gewinnen“, mit dieser Zielsetzung hat Passepartout für die Santander Consumer Bank nicht nur ein Corporate Viewing zur Fussball WM 2010 konzipiert, sondern gleich ein eigenes „mobiles“ Fußball-Stadion geschaffen.

Schon beim Ankommen auf dem Parkplatz wurden die Gäste in Fußballstimmung gebracht, zur Begrüßung standen Hostessen im Santander Fußball-Trikot sowie eine überdimensionale Torwand bereit. Während der Live Übertragung der Spiele auf überdimensionalen Leinwänden wurde für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Stadionverkäufer reichten Getränke aus mobilen Zapfanlagen, sowie Eis und Brezeln aus dem Bauchladen. Am Spielfeldrand standen zusätzlich die „längsten Theken der WM“ für weitere Speisen und Getränke bereit. Die echte „Stadionwurst“ durfte hierbei selbstverständlich nicht fehlen.

Flexibel an die jeweiligen Anforderungen angepasst, „tourte“ das Santander VIP Stadion, fast parallel mit der deutschen Nationalelf in insgesamt fünf verschiedenen Standorten. In Berlin, München, Hamburg, Mainz und zum Finale in Gelsenkirchen gastierte das Santander VIP Stadion.

Mit dem Begriff „Santander VIP Stadion“ gelang die Vernetzung zwischen Kunden und Auftraggeber. Sie fand ihre Umsetzung in allen Druckmitteln wie Anschreiben, Programmen, Einladungen und Plakaten wieder. Gleiches galt für den Event selbst. Im Bereich der Dekoration sowie bei der Auswahl der Preise fanden sich ebenfalls die festgelegten CI-Vorgaben wieder. Info: www.passepartout-gmbh.de

 

Neuer Messeleiter für Futura   

Nachdem sich die Futura-Messeleiterin Siegrid Fellner-Göschl per Ende Juli in die Karenz verabschiedet hat, verantwortet künftig Dipl. BW (FH) Thomas Jungreithmair die Messethemen „Futura“ und „Frühjahrsordertage für den Elektrohandel“. Dabei werden ihn die beiden Messekoordinatorinnen Daniela Egger und Andrea Nestelbacher unterstützen. Die Zuständigkeit auf Ebene der Bereichsleitung Messen liegt für beide Veranstaltungen unverändert bei Gernot Blaikner.

Thomas Jungreithmair (29) ist seit Februar 2009 bei Reed Exhibitions Messe Wien tätig, wo er zunächst die Messeleitung der „Real Vienna“, der internationalen Fachmesse für Gewerbe- und Industrieimmobilien mit Fokus auf die CEE-/SEE-Regionen, übernommen hat. Schon während seines Studiums der Betriebswirtschaft in Ravensburg spezialisierte er sich auf Messe-, Kongress- und Eventmanagement und absolvierte Praktika innerhalb der Reed Exhibitions-Gruppe in Singapur, New York, Mailand, London, Düsseldorf und Salzburg. Nach Abschluss des Studiums trat Jungreithmair im Mai 2004 als Eventmanager und Management Assistant beim ehemaligen Textil- und Modegroßhandelscenter Salzburg ein, wo er zunächst den Sektor Gastveranstaltungen betreute. Im Oktober 2007 avancierte er zum Center Manager des Event & Exhibitions Centers der Brandboxx Salzburg und übernahm damit die Verantwortung für deren gesamtes Messeportfolio und zahlreiche Gastveranstaltungen. Info: www.reedexpo.at

 

ICM realisiert neue Standards bei technischen Services und Ablaufprozessen

„Die technischen Anforderungen auf Seiten der Messe-, Event- und Kongressveranstalter steigen ständig“, fasst Gerhard Gerritzen, Stellvertretender Geschäftsführer der Messe München GmbH und zuständig für das ICM – Internationales Congress Center München, die Entwicklung im Bereich der Kongress- und Veranstaltungstechnik zusammen, „deshalb investieren wir permanent weiter in die Infrastruktur und Technik unseres Hauses.“

Mit der Einführung innovativer Technologien steigt aus Sicht Gerritzens neben Kostensicherheit und Effizienz auch die Wettbewerbsfähigkeit des ICM: „Im Rennen um die Pole Position auf dem nationalen und internationalen Kongress- und Tagungsmarkt ist permanente Innovationsführerschaft heute ein absolutes Muss.“

Exemplarisch für technische Innovationen im ICM steht die Implementierung eines neuen Lagerwirtschaftssystems, das die Disposition von Equipment zur Veranstaltung deutlich optimiert und die Effizienz erhöht. Neben Qualität und Flexibilität steige, so Gerritzen, „damit auch die Kostensicherheit für unsere Kunden und Partner deutlich an.“

Zur Effizienzsteigerung durch Innovation im ICM kommen Veranstaltungsspezifische Vorteile. Eine vom ICM-Kompetenzpartner Neumann&Müller Veranstaltungstechnik eigens für Hauptversammlungen im ICM entwickelte „intelligente Konferenzanlage“ beispielsweise erleichtert durch programmierbare Delegiertensprechstellen für ICMKunden wie Linde, MAN oder die Munich Re den rechtlich vorgegebenen Ablauf eines Aktionärstreffens sicher einzuhalten. Dank der Installation einer neuen elektroakustischen Anlage wird darüber hinaus künftig die Übertragungsqualität bei Hauptversammlungen im Präsenzbereich verbessert. Einzelne Bereiche des Hauses lassen sich künftig selektiver regeln und damit eine gleichmäßige und flächendeckende Beschallung im Präsenzbereich optimal und sicher gewährleisten. Info: www.icmmuenchen.de

 

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.