Wirtschaft

Portugal bekommt 78 Mrd., Griechenland evtl. sanfte Restrukturierung

Die EU-Finanzminister haben das Hilfspaket für Portugal über 78 Milliarden Euro abgesegnet. Nach der bereits erfolgten Zustimmung der Euro-Finanzminister, als der Mitglieder der gemeinsamen Währung, galt das allerdings nur als Formalie. Bei dem Treffen wurde auch über Griechenland gesprochen. Anlässlich der Prognosen, dass Griechenland die im Rahmen des Stützungspaketes vereinbarten Defizitziele für die Jahre 2011 und 2012 deutlich überschreiten dürfte, wurde auch eine „sanfte Restrukturierung“ nicht ausgeschlossen. Laut der EU-Kommission wird das griechische Defizit in diesem Jahr 9,5 und 2012 dann 9,3 Prozent des BIP erreichen, vorgesehen waren 7,6 bzw. 6,5 Prozent. Damit würde die Verschuldung bis 2012 auf 166 Prozent des BIP steigen. Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker hat nun erstmals für den äußersten Fall eine „sanfte Restrukturierung“ griechischer Staatsanleihen in Betracht gezogen, also eine Verlängerung der Laufzeit für die Staatsanleihen, damit das Land mehr Zeit zur Haushaltssanierung bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.