Wirtschaft

Portugiesen revoltieren gegen Ratingagentur – Aufruf zu Cyber-Attacken auf Homepage

Tausende von Portugiesen haben aus Protest gegen die Abstufung ihres Landes durch die drei wichtigsten Ratingagenturen (zusammen 95% des Weltmarktes) zur zivilen Revolte gegen die zunehmend in vehemente Kritik geratenden Bonitätswächter aufgerufen und versucht, in der Nacht auf Dienstag die Homepage von Moody’s lahmzulegen. Dafür griffen Tausende von Internetnutzern zeitgleich auf die Internetseite der Ratinagentur zu. Erfolgreicher ist es jedoch, wenn man sogenannte Botnets verwendet, in denen zig Tausende von Computern über Virenprogramme zusammengeschlossen werden. Diese Botnets sind bei Hackern sehr beliebt und finden in letzter Zeit gehäuft Anwendung bei erfolgreichen Hacks gegen große Firmen, beispielsweise von den Hacker-Gruppen Anonymous und LulzSec. Laut portugiesischen Medienberichten habe zudem auch eine portugiesische Hackergruppe versucht die Internetseite von Moody’s zu knacken und zu blockieren. Im Internet erfolgten auch Aufrufe, Moody’s per Post ihren „Ramsch zurück zu schicken“.

Hacker, die wissen was sie tun, sind nur schwer aufzuhalten. Mitte Juni wurde erst die Homepage des mächtigsten Geheimdienstes der Welt, des CIA, für mehrere Stunden lahmgelegt, Sony sieht sich mit massivem Datendiebstahl konfrontiert und der größte Rüstungsproduzent weltweit, Lockheed-Martin, musste einräumen, Opfer eines ausgeklügelten Datenhacks geworden zu sein. Das Unternehmen verfügt über höchst sensible Daten und fertigt unter anderem die modernsten Kampfflugzeuge Stealth-Fighter F-22 und F-35, die beiden älteren Kampfjets F-117 und F-16, das Spionageflugzeug U-2, die RQ-170 Sentinel Stealth-Aufklärungsdrohne, verschiedene Radar- und Sonar-Systeme, darunter das komplette AEGIS-Waffenleitsystem, die panzerbrechenden Hellfire und Javelin Raketen, den modernen JASSM Marschflugkörper, das Raketenabwehrsystem und Patriot-Nachfolger MEADS, die atomarbestückte Interkontinentalrakete Trident für U-Boote, sowie auch seinerzeit das Hubble-Teleskop und derzeit die Entwicklung der neuen Orion-Raumkapsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.