Wirtschaft

Prämierung des Wettbewerbes

Deutschlands neuer Architektur-Wettbewerb „Design meets Efficiency“  ist entschieden. Augsburgs Wirtschaftsreferent Andreas Bubmann, Oliver Foitzik, Geschäftsführer der  MOVILUTION MEDIA mit ihren Internet-Plattformen AGITANO und VALOCO, und Johann-Georg Röhm , Geschäftsführer des Messeveranstalters REECO GmbH, haben am Freitag, 25. September, auf der RENEXPO®, der 10. Internationalen Fachmesse für Regenerative Energien & Energieeffizientes Bauen und Sanieren, die Sieger prämiert.

 

Ausgezeichnet wurden Wohngebäude, die einen geringen Energieverbrauch mit sehr guter Architektur & Design am besten in Einklang gebracht haben. Oliver Foitzik bedankte sich für die große Resonanz und würdigte das Engagement der Teilnehmer und die hohe Qualität der eingereichten Projekte. Effizienzhäuser der neuesten Generation seien ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz und böten gleichzeitig besseren Wohnkomfort. Alle Preisträger haben energetische Optimierung und eine hohe Baukultur vorbildlich miteinander vereint. Die eingereichten Beiträge von Hamburg bis München setzen Maßstäbe für modernes und zukunftsfähiges Bauen.

 

Bei der Bewertung der einzelnen Kandidaten legte die „Design meets Efficiency“-Jury sehr viel Wert auf Innovationskraft, Engagement, Vorbildscharakter und die Praxisnutzen der Ideen. Preisgekrönt gingen die Projekte Minimum Impact Haus des Architekten Hans Drexler von der Drexler, Guinand Jaulin GmbH in Frankfurt und das Passivhaus eco® von den Architekten Bucher & Hüttiger in Herzogenaurach hervor.

 

Das Minimum Impact Haus von Hans Drexler (www.dgj.eu ) in Frankfurt ist eine Prototypentwicklung für nachhaltigen Wohnbau in der Stadt. Nachhaltigkeit und Ökologie erfordern eine ganzheitliche Optimierung des Bauens. Statt einer zunehmenden Zersiedlung der Landschaft wurden innerstädtische Restgrundstücke auf ihre Bebaubarkeit mit innovativen Wohngebäuden geprüft. Das ausgewählte Grundstück hat eine bebaubare Fläche von 29qm. Darauf wurde ein viereinhalb-geschossiges Wohn- und Geschäftsgebäude mit 149qm erreichtet. Eine ganzheitliche Optimierung des Vorhabens in Hinblick auf die Nachhaltigkeit wurde erreicht, in dem nicht nur der Energieverbrauch während des Betriebs berechnet und verbessert wurde, sondern eine um Ökobilanzierung aller Baumaterialien und Leistungen, die zur Errichtung und dem Unterhalt des Gebäudes ermittelt wurde. Die „Design meets Efficiency“-Jury hob besonders das Kriterium „Walk to the top“ hervor.

 

Als weiterer Sieger ist das ökologische Passivhaus in Herzogenaurach vom Architekturbüro Bucher und Hüttinger (www.bucher-huettinger.de) ausgezeichnet worden. Neben dem sehr guten Wärmeschutz zeichnet sich das Passivhaus durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und der konsequenten Verwendung von ökologischen, regenerativen Baustoffen aus. Passivhaus-Eco® ist eine Erweiterung zum Passivhaus-Standard: die Vorteile vom Passivhaus wie Komfort und Energieeffizienz werden durch eine gesunde, nachhaltige und ökologische Bauweise ergänzt.

 

Johann-Georg Röhm, Geschäftsführer des Messeveranstalters REECO GmbH, freute sich über den „ jungen“ Wettbewerb. „Energie ist ein sehr wichtiges Thema unserer Zeit. Fortschritte bei der Verbesserung der Energieeffizienz sind bereits jetzt im Gebäudesektor technisch realisierbar. Hier setzt der Wettbewerb „Design meets Efficiency“ an: Gebäude mit geringem Energiebedarf sind die Gebäude der Zukunft".

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.