Personal

Privates Telefonieren und Surfen im Büro? Für Mitarbeiter kein Problem!

Computer, Smartphonen, Notzblock und Stift als Handwerzeug für jeden Forex-Trader

Ob vom Arbeitsplatz aus die Freunde anrufen oder privat auf sozialen Netzwerken surfen: für viele Arbeitnehmer in Deutschland ist das ganz normal. Andererseits sind viele unter ihnen dies bezüglich auch zu einem großen Zugeständnis gegenüber ihrem Arbeitgeber bereit!

Privat Telefonieren? Der Chef macht es doch auch!

Davon zumindest gehen 77 Prozent der von YouGov befragten Angestellten aus. Sie sagen, dass ihre Vorgesetzten mindestens genauso häufig Privates während der Arbeitszeit erledigen wie sie selber. Wohl auch deshalb haben 66 Prozent der befragten Angestellten kein Problem damit, zumindest gelegentlich während der Arbeit privaten Tätigkeiten nachzugehen. Ein schlechtes Gewissen plagt dabei nur die Wenigsten.

Oben eingefügte Infografik zeigt den Anteil der Befragten nach privaten Tätigkeiten, die sie während ihrer Arbeitszeit erledigen. (Quelle: de.statista.com / CC BY-ND 3.0)
Oben eingefügte Infografik zeigt den Anteil der Befragten nach privaten Tätigkeiten, die sie während ihrer Arbeitszeit erledigen. (Quelle: de.statista.com / CC BY-ND 3.0)

Berufliche Mails und Telefonate auch außerhalb der Arbeitszeit möglich

Allerdings plagen wohl deshalb so wenig Deutsche Gewissensbisse, weil sie umgekehrt für ihren Arbeitgber auch außerhalb der Bürozeiten erreichbar sind. So zeigt eine weitere YouGov-Umfrage:

  • Nur jeder vierte Befragte (26 Prozent) ist nie außerhalb der Geschäftszeiten erreichbar.
  • 27 Prozent sind zumindest „selten“ erreichbar.
  • 31 Prozent immerhin „manchmal“.
  • 14 Prozent sind „ständig“ erreichbar.

Ebenfalls bemerkenswert: Von denen, die nach eigenen Angaben „ständig“ erreichbar sind, sagen 24 Prozent, dass die Technologie den Job weniger stressiger mache.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.