Wirtschaft

Produktionsstopp bei Autoherstellern aufgrund japanischer Ausfälle

Die ersten Autohersteller hatten bereits am Freitag über Nachschubprobleme aus Japan berichtet. In den USA muss diese Woche nun die erste Autofabrik wegen der Katastrophe in Japan ihren Betrieb vorübergehend einstellen. Dem Pick-up-Werk von General Motors in Shreveport, Louisiana, gehen bestimmte Zulieferteile aus. Unklar blieb, welche Teile betroffen sind und ob die Fertigung nach der einwöchigen Zwangspause wieder anläuft. Auch das Eisenacher Opel-Werk ist betroffen. Hier fallen diese Woche einige Schichten aus. Grund sind ebenfalls Nachschubprobleme bei bestimmten Zulieferteilen. Gleiches gilt für das spanische Werk Saragossa. In den beiden Werken wird der Kleinwagen Corsa produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.