Diverses

Prunkvolle Bücher digital in 3D erleben mit dem 3D-BookReader

Über 1.000 Jahre alte, prachtvolle Bücher sind in der Ausstellung „Pracht in Pergament“ in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München zu erleben – erstmals auch digital und dreidimensional. Der Interactive 3D-BookReader ist Teil der Ausstellung, die am Freitag, dem 19. Oktober 2012, in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München eröffnet wurde.

In schmuckvollen, goldbesetzten Büchern zu stöbern ist in Museen bisher kaum realisierbar. Verschlossen hinter Glas wirken sie unberührbar. Mit dem Interactive 3D-BookReader des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts, der in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsbibliothek entwickelt wurde, ist es nun möglich digitalisierte Bücher dreidimensional und ohne Spezial-Brille zu betrachten, in ihnen zu blättern, sie zu vergrößern und zu drehen. Kunstvoll gearbeitete Prunkbände werden damit virtuell zugänglich. Ohne dass der Bildschirm berührt werden muss, erfasst eine Infrarot-Kamera die Bewegungen eines oder mehrerer Finger. Eine Bildverarbeitungssoftware erkennt die räumliche Position in Echtzeit. Selbst kleinste Fingerbewegungen werden in Cursor-Bewegungen umgesetzt. Der Bildschirm des Interactive 3D-BookReader zeigt dem rechten und linken Auge des Nutzers leicht zueinander versetzte Bilder. So kann ein räumliches Bild wahrgenommen werden. Die beiden Stereo-Ansichten werden der aktuellen Betrachtungsposition angepasst. So kann der Besucher die Bücher ohne spezielle 3D-Brille in Augenschein nehmen.

Quelle: Fraunhofer HHI

Das Fraunhofer HHI hat das Projekt im Auftrag des Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ) der Bayerischen Staatsbibliothek durchgeführt.

Weitere Informationen:

Ausstellung interaktiv – Alte Schätze in 3D entdecken

Quelle: Fraunhofer HHI

 

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.