Management

Qualifiziertes Personal gewinnen und halten – Interview mit Dr. Bernd Huber, COMPUS

Im Vorfeld des 59. Roundtable des MUK-IT bei Microsoft, der unter dem Titel “Wie wir qualifiziertes Personal gewinnen und halten” steht, wurden Unternehmer, Experten und Praktiker über deren Erfahrungen und Ansätze rund um “Mitarbeitergewinnung und -haltung” befragt.

Das erste Interview dieser Gesprächsrunde wurde mit Dr. Bernd Huber, Geschäftsführer der COMPUS Computer GmbH, durchgeführt.

 

1. Stellen Sie sich bitte kurz vor!

Ich leite seit über 10 Jahren die COMPUS Computer GmbH, ein IT-System- und Softwarehaus mit knapp 30 Mitarbeitern in Aschheim/Dornach bei München. Wir realisieren komplexe IT-Infrastrukturprojkte im Microsoft und DATEV-Umfeld und entwickeln Software auf Basis C#, WPF und für Dynamics AX.

2. Welche Bedeutung hat für Sie das Thema Personalgewinnung und in wie weit spüren Sie den Fachkräftemangel?

Der Fachkräftemangel im Bereich erfahrener System Engineers (SE), insbesondere im komplexen Microsoft-Umfeld, ist momentan dramatisch. Das zeigt sich auch an der eingeschränkten Verfügbarkeit externer freiberuflicher Ressourcen. Die Projektvorlauf- und Implementierungszeiten steigen, was neu ist.

3. Was unternehmen Sie, um für neue Mitarbeiter attraktiv zu sein?

Neue Mitarbeiter gewinnen wir dadurch, dass wir mit modernster Technologie arbeiten, was Technikfreaks spannend finden, und dass wir die Mitarbeiter fachlich und organisatorisch fördern.

4. Über welche Kanäle sprechen Sie heute potentielle neue Mitarbeiter an und welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?

Die klassischen Bewerberportale, die ja vor einigen Jahren die Zeitungsannoncen abgelöst haben, sind inzwischen uninteressant geworden. Wir setzen auf Soziale Medien und einen guten Internetauftritt, der eine Vision darstellt von dem, was neue Mitarbeiter bei COMPUS erwarten können und dürfen.

 

5. Neue Mitarbeiter zu gewinnen, ist das eine. Die (sehr) guten Mitarbeiter zu halten, ist das andere. Was machen Sie hier?

Zunächst einmal geht es darum, die vorhandenen Mitarbeiter nach vorn zu bringen. Dazu investieren wir momentan massiv in Weiterbildung. Dies erfolgt sowohl durch interne Querschulungen als auch durch klassische Weiterbildung und Zertifizierungsanstrengungen, insbesondere im Hinblick auf Microsoft Hyper-V und Managementwerkzeuge.

6. Wie sehen dies Ihre Mitarbeiter? Wie kommt dies an?

Im IT-Umfeld sind die Mitarbeiter, die wir suchen, nicht mehr wie früher die introvertierten "grauen Mäuse" sondern Persönlichkeiten mit hohen Ansprüchen. Das geht weit über ein faires Gehalt hinaus. Freiheit in der Gestaltung der Arbeit spielt dabei ein wichtige Rolle. Und dies aber immer eingebunden in eine Gesamtstrategie und in Abstimmung mit den Kollegen im Projektteam. Hier kann man nie zufrieden mit dem Erreichten sein.

7. In der Fachliteratur wird oft vom Aufbau einer Arbeitgebermarke gesprochen. Haben Sie sich selbst bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt und wenn ja, in welcher Form?

Das Brand-Image von COMPUS spielt natürlich eine wichtige Rolle. Dabei geht es um Mundpropaganda seitens der Kunden und der Mitarbeiter sowie auch um Dinge wie Innovationsfähigkeit, Produktstrategie und Mitarbeiterführung. Am Ende ist die Gesamtstrategie des Unternehmens am wichtigsten, die "stimmig" und attraktiv sein muss.

8. Was möchten Sie anderen Unternehmern und Führungskräften zum Thema "Mitarbeitergewinnung und -haltung" auf den Weg geben?

Kümmern Sie sich nicht nur um die Top-Performer, sondern auch um die Mitarbeiter, die manchmal im Schatten stehen, und das Potential zum Top-Performer haben. Auf die kommt es an!

Vielen Dank für das Gespräch.

 

Das Interview wurde von Lutz Steffen, Gründer des Münchner Unternehmerkreises IT, und Oliver Foitzik, Geschäftsführer der FOMACO GmbH und Gründer von AGITANO, durchgeführt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.