Wirtschaft

Rangwechsel bei deutschen Spitzenmanagern

Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat den Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann als Spitzenverdiener aller Dax-Vorstandschefs abgelöst. Für das VW-Rekordjahr 2010 erhält Winterkorn 9,3 Mio. Euro. Der langjährige Spitzenreiter Ackermann folgt gleich auf mit Siemens-Chef Peter Löscher mit je 9,0 Mio. Euro. Dieter Zetsche von Daimler kommt auf 8,7 Mio. Euro. Ackermann kam auch innerhalb der Deutschen Bank nur noch auf Platz zwei: Top-Investmentbanker Anshu Jain, der als möglicher Ackermann-Nachfolger gilt, bezog einschließlich Boni insgesamt 12 Mio. Euro – die Chefs des seit der Finanzkrise in starker öffentlicher Kritik stehenden Sparte Investmentbanking sind bei Großbanken in der Regel die bestbezahlten Manager. Der achtköpfige Vorstand der größten deutschen Bank verdiente insgesamt 45,6 Mio. Euro und damit rund 6 Mio. Euro mehr als 2009. Die konzernweite Vergütung der Deutschen Bank beträgt rund 10,2 Mrd. Euro, wovon rund 4,2 Mrd. Euro variable Boni sind. Bei der US-Konkurrenz erhielt Jamie Dimon von JP Morgan über 12 Mio. Euro und Lloyd Blankfein von Goldman Sachs rund 10 Mio. Euro.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.