Management

Ranking: Nur Bertelsmann hält mit internationalen Medienkonzernen Schritt

Die weltweite Medienlandschaft (Print, TV, Film und Internet, ohne Online-Unternehmen) wird laut dem Institut für Medien- und Kommunikationspolitik (IfM) von US-Unternehmen dominiert. Die sechs am Umsatz gemessen größten Medienunternehmen kommen alle aus den USA. An der Spitze gab es einen Wechsel. Walt Disney verliert seine Marktführerschaft an den US-Konkurrenten Comcast, der im Januar 2011 NBC Universal übernommen hatte. Erst auf Rang sieben folgt der deutsche Bertalsmann-Konzern, der im Vergleich zu der ersten Aufstellung 1995 von Rang zwei aus abrutschte. Auch die weiteren deutschen Medienkonzerne haben im Vergleich zu den 1995er Zahlen an Boden verloren: Die ARD rutschte von sieben auf 17 (allerdings sind ARD und ZDF zusammen mit 8,5 Milliarden Euro Budget immer noch die reichsten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Welt). Der Springerverlag verschlechterte sich von Rang 28 auf 42. Zwei Plätze davor findet sich Pro Sieben Sat 1 als Relikt der Pleite gegangenen Kirch-Gruppe wieder. Die weiter gestiegene Dominanz der US-Medienkonzerne sei dabei vor allem auf die Marktdynamik in den USA bei Entertainment, Telekommunikation und Internet zurückzuführen.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.