Glossar

Rechnungsabgrenzung

Jeder zur Buchführung verpflichtete Unternehmer oder Unternehmen hat nach Ablauf eines Wirtschaftsjahres, meist Kalenderjahr einen Jahresabschluss anzufertigen. Da aber regelmäßig Lieferung und Leistung (Datum der Rechnungsstellung) einerseits und die Zahlung andererseits nicht zeitgleich stattfinden, und dieses zeitliche Auseinanderfallen auch den jeweiligen Periodenabschlusszeitpunkt überdauert, ist eine so genannte Abgrenzung dieser Posten notwendig. Diese Abgrenzung wird in den sog. Rechnungsabgrenzungsposten (RAP) vorgenommen. Bei bereits getätigten Aufwendungen für einen bestimmten Zeitraum, deren Gegenleistung man noch nicht erhalten hat (z.B. Mietvorauszahlungen), spricht man von aktiven Rechnungsabgrenzungsposten und bei bereits erhaltenen Erträgen, die Einnahmen für einen bestimmten Zeitraum nach dem Abgrenzungszeitpunkt darstellen von passiven Rechnungsabgrenzungsposten. Die Höhe der jeweiligen Rechnungsabgrenzungsposten wird weder geschätzt noch errechnet, sondern ist mit dem genaue Betrag bekannt.

Dieser Beitrag wurde von Röhl · Dehm & Partner Rechtsanwälte – Kanzlei für Wirtschaftsrecht · Neue Medien · Steuerrecht – im Bereich "Steuerrecht" erstellt und zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.