Themenserien

Richtiges richtig tun

 Wer will das nicht: Richtiges richtig tun? Immer genau das machen, was richtig ist und das auch immer richtig machen. Schauen wir uns einmal an, was aus spiritueller Sicht dazu zu sagen ist. Geht das überhaupt? Können wir aus der Sicht von Spiritualität und Business überhaupt das Richtige richtig tun? Ist das immer sinnvoll? Welche Konsequenzen sind damit verbunden?

Lösen wir die Aussage in ihre beiden Kernbestandteile auf. Beginnen wir mit dem ersten Teil: das Richtige tun. Strategisch gesehen bedeutet das im Business, dass wir genau das machen, was der bestmöglichen Erreichung unserer Ziele dient. Wie sinnvoll ist so ein Anspruch aus spiritueller Sicht? Was ist, so gesehen, überhaupt das Richtige? Ist richtig, was unsere finanziellen und wirtschaftlichen Ansprüche erfüllt? Sicherlich ja. Aber das ist nicht alles, worum es spirituell im Business geht. Richtig ist hier vor allem, was unserer Mensch-sein und unser Zusammenleben beziehungsweise unser Leben in der Natur unterstützt. Was uns anspornt und eine Plattform zu unserer Verwirklichung bietet. Was uns Freude macht und uns Begeisterung verschafft. Was unsere Kreativität fördert und uns vor Herausforderungen stellt. Aus spiritueller Sicht ist Unternehmertum kein Selbstzweck. Unternehmen handeln dann richtig, wenn sie für die beteiligten Menschen eine Plattform bilden, damit diese sich entfalten können. Die also in erster Linie nicht die finanziellen Ergebnisse, sondern das Wohl der Menschen im Auge haben. Und zwar unabhängig davon, ob es ihnen gerade finanziell gut oder weniger gut geht. Urteilen Sie selbst. Handeln Sie oder ihr Unternehmen in diesem Sinne immer richtig?

Schauen wir uns den zweiten Teil der Aussage an: richtig tun. Aus meiner Sicht bedeutet das, dass wir etwas korrekt und fehlerfrei zu tun. Ist keine Fehler zu machen ein Ziel, das aus spiritueller Sicht Sinn macht? Sicherlich nicht. Denn Fehler machen ist durch und durch menschlich. Wenn Sie sich keine Fehler zugestehen, berauben Sie sich ihres Mensch-seins. Sie werden zu einem berechenbaren Automaten. Wie schrecklich muss eine Welt sein, in der niemand einen Fehler macht. Fehler sind nicht nur menschlich, sie haben auch einen höheren Sinn. Ich weiß von Menschen, die im Einklang mit sich selbst und der Welt handeln, dass ihre vermeintlichen Fehler auf lange Sicht keine negativen Folgen haben. Im Gegenteil. Sie haben sich immer als Chancen entpuppt. Chancen, mit denen sie neue Erfahrungen sammeln und neue Ideen ausprobieren konnten. Wir brauchen solche Abweichungen von der Norm, damit wir uns weiter entwickeln können. Alles ist eine Frage der Perspektive. Aus einem größeren Zusammenhang betrachtet öffnen Fehler Türen zu neuen Gelegenheiten. Keine Fehler zu machen ist also unnatürlich. Es blockiert unsere Entwicklung. So gesehen können Menschen, die sich ihrer Spiritualität bewusst sind, keine Fehler machen. Jede Entscheidung bringt sie weiter. Wenn auch manchmal anders, als sie es erwarten.

Richtiges richtig tun fällt Menschen, die ihre Spiritualität leben, relativ leicht. Sie folgen einfach ihrer inneren Stimme. Auch und gerade im Business.

Über den Autor

Hans-Jürgen Krieg ist Autor der Buchserie „Der kleine Igel“. Er coacht Unternehmen und Personen im Hinblick auf die praktische Nutzung ihrer spirituellen Potenziale. Mit seinem tiefgreifenden Verständnis für die Zusammenhänge des Lebens und seiner über 30 Jahren Erfahrungen im Geschäftsleben unterstützt er die Beteiligten beim Bau von Brücken, mit denen sie die reale Welt mit ihrer „inneren Quelle“ verbinden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ifef.de.

 

Ein Kommentar zu “Richtiges richtig tun

  1. Das „Geistige“ ist das Immaterielle, das nicht „Mess,-Teil,-und Wägbare“ und ewig verfügbare,
    ist Energie.Energie der Urgewalten, die gestalten das Weltenbid.
    Versuchst du sie als „Menschgenie“ kann das geschehn
    was keiner will, nach dem „Knall“ wird es ganz still.-Der Mensch ist gewesen verlassen all Wesen nur geistig noch da, was gescha? Die Freiheit im Leben, die uns gegeben, wurde missbraucht zu vollem Bauch. Paul Richter, am 23.Mai 2013 Langenselbold.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.