Finanzmarkt

Rohstoffe traden: Der Handel mit Gold, Silber und Co.

Gold, Rohstoffe, Anlagen

Seit jeher hat man mit Rohstoffen verhandelt. Ein Fell war mehr wert als ein Laib Brot, auch Alkohol und Waffen dienten immer als eine gute Bezahlung. Mit dem ständigen Fortschritt unserer Gesellschaft wachsen auch die Bedürfnisse und es besteht die ständige Angst, in der Zukunft keine rohstoffe mehr zur Verfügung zu haben. Aktien sind nicht mehr der einzige Markt zum handeln, das Trading mit Gold, Silber oder Fleisch steigt stetig an. Wie funktioniert dieser Handel also?

Welche Rohstoffe werden gehandelt?

Um die Hintergründe des Rohstoffhandels zu verstehen, muss man sich zunächst über die Vielzahl an Rohstoffen im Klaren sein, die an der Börse getradet werden. Insgesamt gibt es 41 verschiedene Rohstoffe an der Börse, mit denen man spekulieren kann. Möchte man in Rohstoffe investieren, sollte man sich vor dem Kauf der Anteile über die Eigenschaften, die vorhandene Menge auf der Erde und den Wert der Rohstoffe, im Klaren sein. Welcher Rohstoff ist für Sie besonders wichtig? Welche Anlagen stellen kein hohes Risiko für Sie dar? Wie sieht die Entwicklung des Marktes des für mich in Frage kommenden Rohstoffes aus?

  • Metalle: Edelmetalle wie Silber, Platin und Gold sowie Industriemetalle wie Aluminium und Kupfer, sind eine beliebte Anlage beim Rohstofftrading.
  • Edelholz: Fast so wichtig wie die verschiedenen Metalle ist der Kauf von Anteilen an der Edelholzindustrie in den Tropen.
  • Energieträger: So wie Holz als Energieträger verwendet wird, werden weitere Energieträger wie Heizöl, Petroleum, Erdgas oder Rohöl an der Börse gehandelt.
  • Agrarrohstoffe: Agrarprodukte, Kaffee, Zucker, Bohnen, Mais, werden mit hohen Anlagekosten gehandelt.

Festlegung der Preise der Rohstoffe

Da äußere Einflüsse auf Rohstoffe eine größere Wirkung erzielen als auf Geld oder Unternehmen, schwanken die Kurse auf diesem Gebiet deutlich. Umweltfaktoren beeinflussen das Wachstum von Agrarrohstoffen, ein Dürre hat beispielsweise größere Auswirkungen auf eine Kaffeeplantage als auf ein Industrieunternehmen. Um ein Gefühl für solche Einflüsse aus der Umwelt und der Gesellschaft zu bekommen, zeigen wir die Festlegung des Preises der Rohstoffe anhand eines Barrels Öl.

Der Preis für ein Barrel Öl

Der NYMEX (New York Mercantile Exchange) und der ICE (Intercontinental Exchange) legen täglich den Wert des Barrels Öl aufs Neue fest. Beeinflusst werden die Preise durch folgende Faktoren:

  • Die politische Lage weltweit: Konflikte beeinflussen die Ölpreisentwicklung
  • Die Anzahl der täglich produzierten Barrels in den OPEC-Ländern: hohe Produktion – Rückgang des Preises
  • Der Kurs des US-Dollars: schwache Währung – mehr Ölkäufe in anderen Währungen
  • Die derzeitigen Ölvorräte: hohe Lagerbestände – niedriger Preis

Chancen des Rohstoffhandels

Im Gegensatz zum Aktienmarkt entwickeln sich die Preise der Rohstoffe unabhängig von den Aktienkursen. Wie bereits im Beispiel genannt, sind die Preise abhängig von Umweltfaktoren und der Geopolitik.

Natürlich unterliegt der Rohstoffhandel Kursschwankungen. Diese sind allerdings nicht so extrem wie bei Investitionen in Aktien. Da Rohstoffe also unabhängig zu betrachten sind, schützen diese vor der Inflation. Wächst die Wirtschaft, so steigen auch die Rohstoffpreise. Einsteiger finden hier immer wieder interessante Möglichkeiten für eine Erstinvestition.

Der Handel mit Rohstoffen ist also eine sehr gute Anlagemöglichkeit, um hohe Renditen zu erzielen, welche durchaus mit den Renditen der Aktien mithalten können.

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.