Wirtschaft

Roth & Lorenz, App-Baukasten für Events, Norbert Gaffron, IMEX, …

Meldungen des Tages (27.04.2011) präsentiert vom BlachReport

 

Roth & Lorenz holt Imke Meinen nach Stuttgart

Mit Imke Meinen stärkt die Stuttgarter Agentur Roth & Lorenz ihre Senior-Consultant-Ebene. Die 45-jährige Kommunikationswirtin bringt ihr Know-how und Engagement zunächst in die Bereiche PR und Corporate Events ein. Dazu betreut sie unter anderem die Roth & Lorenz Kunden DEHA und T-Systems. „Mit Imke Meinen haben wir eine weitere erfahrene Kommunikationsspezialistin an Bord geholt. Von ihr versprechen wir uns Sinn stiftende neue Impulse, besonders für PR- und Corporate-Themen. Bei Corporate Events zum Beispiel spüren wir eine verstärkte Nachfrage und die sukzessiv wachsenden Anforderungen unserer Kunden. Gerade im strategischen und konzeptionellen Bereich wird uns Imke Meinen wirkungsvoll verstärken“, so Ulrich Roth, geschäftsführender Gesellschafter von Roth & Lorenz.

Imke Meinen ist bei Roth & Lorenz in der PR-Unit angesiedelt. Mit nunmehr 16 PR-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern allein in dieser Unit entwickelt und realisiert Roth & Lorenz PR-Kampagnen und Kommunikationsmaßnahmen für nationale und internationale Branchengrößen wie Coca-Cola, Continental, Mercedes-Benz und T-Systems.

Info: www.rothundlorenz.de

 

Glanzkinder stellt App-Baukasten für Events vor

Das App-Systemhaus Glanzkinder hat nun ein Baukastensystem entwickelt, das es jedem Veranstalter erlaubt, mit wenig Aufwand eine eigene App zu entwickeln. Der App-Baukasten der Glanzkinder ist mit einem eigenen Web-Frontend ausgestattet. Hier können die Kunden den gesamten Content einpflegen, der für die Entwicklung der Event-App benötigt wird. Dabei sorgen Plausibilitätsprüfungen automatisch dafür, dass alle Abmessungen und Formate stimmen. Optisch kann die App dabei ganz an das gewünschte Design des Kunden angepasst werden. Das zu erwartende Ergebnis wird simuliert, sodass sich die App-Seiten bereits im Vorfeld sichten und ggf. noch einmal verändern lassen.

Die Auftraggeber können auch nach der Erstellung und Veröffentlichung der App ihre Inhalte über das Web-Frontend noch weiter aktualisieren und erweitern. Die App fragt diese Online-Änderungen bei jedem Aufruf automatisch ab, sodass es kein Problem ist, neue Aussteller nachzutragen oder einen Termin zu verlegen.

Die Entwicklung der iPhone-App kostet in der Basis-Version 2.890 Euro (zzgl. MwSt.). Im Preis enthalten sind das Erstellen und Testen der App, die Freigabe der Beta-Version via Ad Hoc-Verfahren, der Upload in den App Store sowie die App-Promotion (Pressearbeit). Das Ergänzungsmodul iPad kostet 1.390 Euro (zzgl. MwSt.), das Ergänzungsmodul Android 1.980 Euro (zzgl. MwSt.).

Info: www.app-programmierung.com

 

Norbert Gaffron wird Group Head Account

Bei der Kölner Agentur für Live Communication Uniplan stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Als Group Head Account leitet Norbert Gaffron ein Team von sechs Messe- und Eventspezialisten und folgt bei Uniplan auf Annika Holzbaur, die zum Director Cologne Office aufsteigt. Diese Position wurde aufgrund des starken Wachstums in Köln neu geschaffen. Gaffron kommt vom Wettbewerber VOK DAMS, wo er zuletzt als Senior Consultant und Teamleiter gearbeitet hat. Davor war der 42-jährige Familienvater unter anderem bei Sony Deutschland und Facts + Fiction. Gaffron gilt als ausgewiesener Spezialist für die Inszenierung von Marken in der gesamten Bandbreite der Live Communication.

Info: www.uniplan.com

 

Köln und Düsseldorf gemeinsam auf der IMEX

Nach der Zusammenarbeit im letzten Jahr stellen das convention bureau Düsseldorf (cbD) und das Cologne Convention Bureau (CCB) auch in diesem Jahr wieder im Tandem das Angebot der rheinischen Kongressdestinationen auf der IMEX vor. Vom 24. bis 26. Mai 2011 präsentieren sich die Rheinstädte gemeinsam mit ihren Partnern in Halle 8 der Messe in Frankfurt am Main. Der Köln-Düsseldorf Freiflächenstand (G020) ist Bestandteil des German Convention Bureau-Auftritts (GCB). Über 3.500 Aussteller aus mehr als 150 Ländern werden sich 2011 auf Deutschlands bedeutendster Messe für Meetings & Incentive-Reisen präsentieren.

Das convention bureau-Team steht Veranstaltungsplanern sowohl bei der Auswahl der Tagungslocation, als auch bei der Buchung von Hotelzimmern und der Organisation kongressbegleitender Rahmenprogramme stets beratend zur Seite. Ein Online-Tagungsplaner bietet ergänzend Unterstützung rund um die Organisation von Veranstaltungen und Events. In diesem Jahr präsentiert das convention bureau Düsseldorf außerdem eine Neuauflage des LocationGuides der DMT. Diese aktualisierte Neuauflage des zweisprachigen LocationGuide ist ein nützliches Nachschlagewerk für Veranstaltungsplaner. Neben einer optimierten Übersicht über die Service-Bausteine, Produkte und vielfältigen Möglichkeiten zum Rahmenprogramm punktet die Neuauflage des Kompendiums mit ausgefallenen Veranstaltungskonzepten und -räumen.

Info: www.duesseldorfcongress.de

 

Halle Münsterland zählt 2010 fast 560.000 Besucher

Auch am Messe und Congress Centrum Halle Münsterland ist die Wirtschafts- und Finanzkrise nicht spurlos vorbei gegangen, das Veranstaltungszentrum hat deren Folgen aber gut bewältigt. 558.644 Besucher wurden im vergangenen Jahr gezählt, 25.800 weniger als im Rekordjahr 2009. Die Zahl der Veranstaltungen sank von 308 auf 268. Schon in diesem Jahr zeigt der Trend aber spürbar nach oben. Insbesondere für 2012 und 2013 steigen die auch Anfragen nach mehrtägigen Messen und Kongressen.

Vor allem große Veranstaltungen benötigen eine längere Vorlaufzeit, so dass das Messe und Congress Centrum Halle Münsterland 2009 der Krise zunächst trotzte und ein Rekordergebnis erzielte. Die negativen Auswirkungen haben das Veranstaltungszentrum 2010 mit Verspätung wie erwartet doch noch erreicht. Dennoch wurde mit einem Umsatz von 8,56 Millionen Euro exakt das Ergebnis von 2008 wiederholt und nach der Bestmarke von 9,56 Millionen Euro in 2009 erneut ein „sehr guter Wert“ erwirtschaftet, unterstreicht Geschäftsführerin Dr. Ursula Paschke. „Seit 2006 liegt unser Umsatz kontinuierlich im Bereich von acht Millionen Euro oder darüber“, erläutert sie.

Als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen steht unterm Strich ein operatives Minus von 1,41 Millionen Euro, das damit um 372.000 Euro höher lag als 2009. „Wir gehören weiterhin zu den am geringsten subventionierten Veranstaltungszentren in Deutschland“, erklärt Dr. Ursula Paschke. Davon profitieren Münster und die Region: Vor allem durch Messen und Kongresse flossen mehr als 24 Millionen Euro an sogenannter „Umwegrentabilität“ an Hotellerie, Gastgewerbe und Einzelhandel.

Erfolgreich entwickeln sich die in Eigenregie konzipierten Messen. Die „Doglive – Mein Hund & Ich“ lockte in diesem Jahr bei ihrer dritten Auflage 15.300 Zwei- und 3.000 Vierbeiner; die „Alles für die Frau“ im Oktober 2010 hat mit 150 Ausstellern ihre Größe verdoppelt und 12.500 Damen ein Verwöhnprogramm geboten. Ein Klassiker ist die „FBF – frühling, blumen, freizeit“, die im Februar 2010 eine Rekordresonanz von 42.800 Blumenfreunden verzeichnete. Ganz neu im Programm ist die „Zimt und Sterne“, die im November 2010 einen fulminanten Start hinlegte. 12.000 Naschkatzen und Genießer drängten sich zwei Tage lang in der Messehalle Süd, weshalb die Messe 2011 auf drei Tage verlängert und auch räumlich erweitert wird. Als Termin steht der 28. bis 30. Oktober fest.

Im Bereich der Fachmessen setzt das Messe und Congress Centrum Halle Münsterland neben etablierten Kongressmessen wie der „Diabetes Messe“ oder der Internationalen Polizeifachmesse „IPOMEX“ auch auf ganz neue Formate. So feiert die „econfleet“, eine Messe für nachhaltiges Fuhrparkmanagement, am 18. und 19. Oktober 2011 Premiere.

Info: www.halle-muensterland.de

 

insglück bei Eröffnung der Hannover Messe

Das wichtigste Technologieereignis im Jahr, die Hannover Messe, wurde einmal mehr angemessen eröffnet. Modernste Technik stimmte am Vorabend mehr als 2.000 geladene Gäste auf die Top-Themen der bevorstehenden Messe ein. Verantwortlich für die Inszenierung waren zum dritten Mal in Folge die Agentur insglück. In diesem Jahr überraschten die Kreativen mit einer Szenerie, die die aktuellen Themen der Industrie per 3D-Mapping zum Leben erweckte. Bekannt ist eine dreidimensionale Videobespielung von Fassaden bisher fast ausschließlich aus dem Outdoorbereich. insglück verband sie für das Messe-Opening mit aufwändiger Animation und einer Live-Performance. Die Geometrie der Kulisse interagierte mit der Projektion, Artisten reagierten auf täuschend echte Strukturen, während im Soundtrack Industriegeräusche auftauchten.

Die prominenten Redner, unter anderem der Premierminister der Republik Frankreich, H.E. François Fillon, als Vertreter des diesjährigen Partnerlandes, wurden durch den niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister begrüßt. Final eröffnet wurde die Hannover Messe durch die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel.

Info: www.insglueck.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.