Routenplanung – worauf es für Berufskraftfahrer ankommt

Auf den Berufskraftfahrer oder auch Straßentransportfachmann, wie ihn unsere Eidgenossen nennen, kommen aufgrund der zunehmenden Technisierung sowie des organisatorischen Wandels der Logistikbranche stets neue Anforderungen zu. Um diesen gerecht zu werden muss er gerade in puncto Routenplanung auf Effizienz achten. Wie ihm das gelingt verraten wir im folgenden Beitrag.

Berufskraftfahrer –  endlich Facharbeiter

Es ist schon kurios. Obwohl die Logistikbranche, gemessen am Umsatz, den drittgrößten Wirtschaftszweig in Deutschland darstellt, wurde einem ihrer wichtigsten Mitarbeiter – dem Berufskraftfahrer – vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Zum Beispiel beim Thema Ausbildung. So wurde, wie aus der Verordnung über die Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer hervorgeht, erst 2001 die bis dato zweijährige Ausbildung auf drei Jahre verlängert – und erhielt, nach 28 Jahren, endlich den Status eines echten Facharbeiters. Zurecht, denn mit der Zunahme des Straßenverkehrs kommen auf diesen steigende Anforderungen zu, und zwar sowohl psychisch als auch physisch.

Routenplanung als Entlastungsfaktor

Deswegen sollte diese Berufsgruppe gerade bei der Routenplanung auf Effizienz achten. Denn wer hier Sorgfalt walten lässt, kann sich den ein oder anderen Stress von vornherein sparen. Das in Zeiten zunehmenden Termindrucks leichter dahin gesagt als getan. Damit ihnen dies in Zukunft leichter von der Hand geht, wurde der Aral CardTruck Routenplaner, ein Routenplaner speziell für LKW Fahrer, entwickelt. Mehr als ein Routenplaner

Dieser berechnet nicht nur den kürzesten Weg – das machen ja inzwischen selbst Suchmaschinen. Darüber hinaus bietet er umfangreiche Zusatzinformationen zur ausgewählten Strecke. So hilft er Berufskraftfahrern kostenintensive Mautstrecken zu meiden, informiert über auf der Strecke befindlichen Services, wie zum Beispiel Tankstellen, Autowaschanlagen, Toiletten, Gastronomiebetriebe, Geld- und Mautautomatenstationen und vieles mehr, das insbesondere für LKW Fahrer von Bedeutung ist. Dabei können die Berufskraftfahrer alle für sie relevanten Daten sowohl als übersichtliche Liste als auch in Kartenform darstellen lassen. Und selbstverständlich werden alle auf dem Weg liegenden Aral-Tankstellen, inklusive Öffnungszeiten und Zusatzdienstleistungen, angezeigt.

Mit der richtigen Karte sich zusätzlich entlasten

Apropos Zusatzdienstleistungen: wer sich als Berufskraftfahrer mit diesen zusätzlich entlasten möchte, der sollte über die Aral CardTruck nachdenken. Mit dieser können sie nicht „nur“ europaweit bargeldlos bei allen führenden Mautbetreibern bezahlen, sondern sind darüber hinaus, ebenfalls europaweit, durch den Reparaturservice gegen Pannen abgesichert. Und das ist noch nicht alles: so werden auch auf dem Gebiet der Mehrwertsteuer-Rückerstattung und der Führerscheinkontrolle zusätzliche, für Fahrer und Fuhrparkmanager praktische Dienstleistungen angeboten.