Allgemein

Run auf eBooks: Tipps zum digitalen Lesen von buecher.de

Laut einer aktuellen BITKOM-Umfrage ziehen 12,6 Millionen Bundesbürger (18 Prozent) eBooks der gedruckten Variante vor. Die Ergebnisse des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zeigen unterstützend den Aufwärtstrend: 2013 gaben schon sechs Prozent der Befragten an, hauptsächlich eBooks zu lesen. 2010 waren es nur zwei Prozent. Auch die eReader freuen sich wachsender Beliebtheit. Die Umfrage des Online-Versandhändlers buecher.de zeigt jedoch, dass besonders im Umgang und beim Thema Datenschutz noch offene Fragen bei den Verbrauchern herrschen. Die buecher.de-Experten geben hierzu fünf praktische Tipps:

1 Vorteile des digitalen Lesens

Logo buecher.de
http://www.buecher.de

Bereits im Jahr 1988 wurde das erste käufliche elektronische Buch veröffentlicht (zum Lesen auf dem Computer). Die folgende Entwicklung des eBooks wurde in den letzten 20 Jahren oft als Nischenmarkt abgetan. Doch ein wesentlicher Treiber der Digitalisierung des Buchmarktes waren und sind eReader. Und sie werden immer wichtiger. Die einfache Nutzung, die praktische Größe, die Leichtigkeit und das unkomplizierte und direkte Herunterladen von eBooks sind einige der Vorteile des digitalen Lesens.

2 Alternativen zum Kindle

Inzwischen gibt es viele Alternativen zum Kindle von Amazon. Der Vorteil: man ist nicht an einen einzigen Shop gebunden. Im Gegensatz zu Apple und Amazon verwendet zum Beispiel der tolino shine (ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Buchhändler) und auch andere eReader das offene eBook-Format ePub, das inzwischen von allen eBook Händlern angeboten wird. Somit ist man frei in der Auswahl seiner eBook-Käufe und nicht an einen Shop gebunden.

3 Tablet statt eBook Reader?

Viele eBook-Leser sehen auch in Tablets eine gute Alternative zu eReadern. Doch auch wenn Tablets ebenfalls Hintergrundbeleuchtung haben, ist es wie bei der Nutzung von Laptops draußen in der Sonne: das Sonnenlicht kann diese überstrahlen und die Lesbarkeit wird schlecht. Auch in puncto Gewicht überzeugen die eBook-Reader, die mit rund 200 Gramm leichter und kleiner sind als Tablets.

4 Diebstahl

Wird der eReader geklaut sollten zuerst Passwörter zur Cloud (wenn vorhanden) gesperrt werden. Beim tolino shine geht das über die Telekom-Notfall-Nummer. Bevor es so weit kommt: Unbedingt im Vorfeld seine Hausratversicherung checken und eventuell zusätzlich versichern lassen. Bei Fremdschäden zahlt die Haftpflicht des Verursachers.

5 eBooks lesen: immer und überall

Man muss nicht online sein, um ein eBook auf seinem Reader zu lesen. Lediglich der Prozess des Downloads setzt eine Internetverbindung voraus, damit das eBook heruntergeladen werden kann. Für den Urlaub oder Auslandsreisen sollte man sich die eBooks schon vor Reiseantritt auf seinen Reader laden, denn WLAN ist auch im Ausland nicht garantiert und eventuell ein zusätzlicher Kostenpunkt.


——-

Über buecher.de:

buecher.de ist der Online-Shop mit über sieben Millionen Artikeln aus den Kategorien Bücher, Hörbücher, eBooks, Filme, Software, Elektronik, Musikdownloads, Spielwaren und Trendartikel. Zahlreiche Preishits und der generelle Gratis-Versand machen den Shop beliebt bei der Suche nach Schnäppchen im Internet. buecher.de wurde 1999 gegründet und ist mit rund 52 Mio. € Umsatz einer der größten deutschen Online-Buchhändler. buecher.de hat seinen Sitz in Augsburg und ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Axel Springer AG, der Holtzbrinck Networks GmbH und der Verlagsgruppe Weltbild GmbH. Geschäftsführer ist Dr. Gerd Robertz.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.