Wirtschaft

Russischer Vizeminister prognostiziert nächste Weltwirtschaftskrise 2013/14 und 2018/19

Der stellvertretende Minister für Wirtschaftsentwicklung der Russischen Föderation Andrej Klepatsch hat eine neue Weltwirtschaftskrise für die Zeitspanne 2018/19 prognostiziert. Zuvor dürfte aber bereits die US-Volkswirtschaft in den Jahren 2013/14 drastisch unter Druck geraten. Allerdings betonte Klepatsch, dass dies nur vorläufige Prognosen seien.

In Bezug auf die US-amerikanische Schuldenkrise kritisierte der russische Premierminister Putin die Geldpolitik der USA als "Unverschämtheit". Russland könne es sich im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten nicht erlauben, seine wirtschaftliche Probleme einfach mit dem Drucken von Milliarden neuen Geldes aus der Welt zu schaffen. Die USA würden dabei ihr Monopol zum Drucken der Weltreservewährung (Dollar) voll ausnützen: "Wir drucken Gott sei Dank, oder zu unserem Unglück, keine Reservewährung, aber sie, was erlauben die sich eigentlich? Sie benehmen sich wie Hooligans, werfen die Druckerpresse an und verstreuen die Geldnoten über die ganze Welt, um ihre Interessen zu wahren."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.