Wirtschaft

Russland kann in 20 Jahren Deutsches BIP überholen und der EU beitreten

Der renommierte Wirtschaftsexperte Jim O’Neill, der auch den Begriff BRIC (Brasilien, Russland, Indien und China) geprägt hat und Chairman bei Goldman Sachs ist, erwartet, dass Russland innerhalb von 20 Jahren Frankreich, Großbritannien und Deutschland in Bezug auf den BIP-Umfang überholen kann. Dann wäre laut O’Neill auch ein EU-Beitritt möglich.

Möglich macht dies die Mischung aus der Euro-Schuldenkrise, die Europa beträchtlich an Dynamik raubt, und dem enormen Rohstoffreichtum Russlands, der mit steigenden Energiepreisen mehr und mehr Geld nach Moskau spült.

Laut dem CEO des größten Gaskonzerns der Welt, Alexei Miller, sind die Bemühungen zur Erschließung der russischen Gasvorkommen in der Arktis so dimensioniert, dass dies faktisch der Gründung eines zweiten Gazprom-Konzerns gleich käme. Ein Staatsmonopolist Gazprom kommt schon alleine auf einen Marktanteil in Europa von 23%. Der Gewinn betrug 2010 rund 23,8 Milliarden Euro. Insgesamt lagern in der Arktis schätzungsweise 13% der weltweiten Ölvorkommen und 30% der weltweiten Erdgasreserven. Russland beansprucht rund zwei Drittel der Arktis für sich.

So könnte Russland laut einer pessimistischen Studie der US-Bank Morgan Stanley 2012 das einzige Land in Zentral- und Osteuropa sein, das überhaupt ein Wirtschaftswachstum aufweisen würde. Russland rechnet mit 4,2% in diesem Jahr und 3,7% in 2012.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.