Management

Sabine Hübner im Personality-Interview Nr. 70, Top-Speakerin 2012 mit dem Spezialgebiet Service-Kultur und Service-Qualität

Im Rahmen der "Personality-Interviews" kommen eine Vielzahl interessanter, außergewöhnlicher und herausragender Experten – von Speakern, Coaches und Trainern über Gutachter, Sachverständigen und Beratern bis hin zu Wissenschaftlern – zu Wort.

Das 70. Interview wurde mit Sabine Hübner geführt, Top-Speaker 2012, Managementberaterin und Buchautorin.

 

Schönen guten Tag Frau Hübner, bitte stellen Sie sich kurz vor.

Ich bin Sabine Hübner, Speaker, Managementberaterin und Buchautorin, und als Österreicherin glücklich in Deutschland.

Was ist das Hauptthema in Ihrer Tätigkeit?

Meine Spezialgebiete sind Service-Kultur und Service-Qualität. Dazu halte ich Vorträge, die Lust auf Service und Qualität machen. Ich berate Unternehmen bei Veränderungsprozessen und begleite sie dann anschließend bei der Umsetzung einer konsequenten Service-Kultur. Meine persönliche Überzeugung ist: Service schafft Wert. Für Kunden, Mitarbeiter und Unternehmen.

Was zeichnet Sie besonders aus und was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Meine persönliche Stärken sind meine Energie, Neugier, Entscheidungsfreude und ein sehr ausgeprägtes Bauchgefühl.
Meine Kunden sagen, sie schätzen in Service-Kultur-Projekten meinen Pragmatismus, die Expertise und die Umsetzungsstärke.
Und die Zuhörer meiner Vorträge mögen die vielen praktischen Beispiele, die Kombination aus Inhalt und augenzwinkerndem Humor – und ein bisschen auch meine österreichische Sprachfärbung und Frohnatur.
Meine beruflichen Alleinstellungsmerkmale sind sicher die konsequente Spezialisierung und die bewusste Kombination von Speaking, Managementberatung und Umsetzung.

Worin liegt Ihrer Meinung nach – aus der Perspektive Ihrer Tätigkeit heraus – in der Regel der größte Handlungsbedarf bei Ihren Kunden?

Service darf kein Zufallsprodukt sein, sondern braucht eine perfekte Strategie. Diese besteht für mich aus drei Säulen:

  • Erstens geht es um intelligente und innovative Dienstleistungsprodukte. Diese sollten flankierend zu einem Kernprodukt oder einer Dienstleistung einen signifikanten Mehrwert für den Kunden bieten und ihn emotional berühren.

  • Zweitens gilt es, durchdachte und kundenorientierte Prozesse zu implementieren – Abläufe und Standards, die für einen zuverlässigen und konsequent hohen Servicelevel in allen Kundenkontaktpunkten sorgen.

  • Und drittens geht es beim Service natürlich um das Verhalten der Mitarbeiter im Kundenkontakt, aber auch innerhalb des Unternehmens. Servicequalität ist eine Haltung und damit ein Teil der Unternehmenskultur, die von allen gelebt wird.

Wunsch und Wirklichkeit liegen allerdings oft sehr weit auseinander. Die größte Herausforderung ist die Umsetzungskonsequenz und die Verbindung der drei Säulen.

 

Woran denken Sie bei den Worten „kurzfristiger Erfolg“ versus „Nachhaltigkeit“?

Wir brauchen „quick wins“ und Etappensiege, um uns dauerhaft und nachhaltig für das große Ganze zu begeistern. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass Unternehmen mit einer ausgeprägten Unternehmens- und Servicekultur einen Vorsprung haben werden. Und beides erreicht man nur mit langfristigem Denken und Handeln.

Haben Sie ein Lebensmotto? Wenn ja, welches?

Da gibt es nicht nur eines. Ich halte es gerne mit Oscar Wilde „Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.“ Das sehe ich auch so.

Wie sehen Ihre persönlichen Ziele für die nächsten 3 Jahre aus?

Dr. Reinhard Sprenger hat mal gesagt: Stress hat man, wenn man „ja“ sagt und „nein“ meint. Mein Ziel ist es, mir die Freiheit zu bewahren, „Nein“ sagen zu können, mir selbst treu zu bleiben und die Dinge zu tun, die mich glücklich machen.

Frau Hübner, vielen Dank für das interessante Gespräch und die Einblicke in Ihre Tätigkeit.

 

Das Interview führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.